Saisonstart für SBR-Basketballer in Ansbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das neue Team von links nach rechts: Trainer Bob Miller, Stephan Hlatky, Jguwon Hogges, Roobaa Shigut, Sean Murray, Severin Weigel, Eugen Schulezko, Max Perner, Christian Hlatky, Varfie Kromah, Arne Steinhauer, Timo Fliege, Adi Gheorghiu, Elias Weigel, Nikolei Stammer, Peter Breitfeld, Steffen Lautner

Rosenheim - Am Samstag startet für die Sportbund Basketballer endgültig das Projekt 1. Regionalliga SüdOst. Neben alten Bekannten werden auch zahlreiche Neuzugänge zu sehen sein.

Nun geht es endlich los für das neuformierte Team von Cheftrainer Bob Miller. Am Samstag reisen die Aufsteiger zu ihrem ersten Auftritt in der neuen Liga nach Ansbach. Nachdem im Mai die Entscheidung in der Abteilung Basketball gefallen ist, dass man das Aufstiegsrecht wahrnehmen will und in der 1. Regionalliga antreten wird, wurde fleißig geplant, organisiert und vor allem hart trainiert. Der Kern des Meisterteams aus der letzten Saison konnte zusammengehalten werden. Mit Timo Fliege, Arne Steinhauer, Eugen Schuletzko, Adi Gheorghiu, Steffen Lautner, den Brüdern Stephan und Christian Hlatky, Sean Murray und Elias Weigel, stand für Miller ein solides Fundament zur Verfügung, auf dem er aufbauen konnte.

Zahlreiche Neuzugänge beim SBR

Sinnvoll ergänzen konnte der SBR die Aufbauposition. Mit US-Amerikaner Jguwon Hogges landete man einen absoluten Glücksgriff. Seit der ersten Minute fühlt sich der sympathische, wieselflinke Zauberzwerg pudelwohl in Rosenheim und ist spielerisch wie auch menschlich eine absolute Bereicherung für das Team und dem ganzen Sportbund. „Jguwon wird unserem jungen Team mit seiner starken Verteidigung und seiner mannschaftlichen Spielweise viel Sicherheit geben“, ist Trainer Miller überzeugt von seinem neuen Spielgestalter.

Ebenfalls wird Peter Breitfeld vom letztjährigen Regionalligaabsteiger München Baskets den SBR verstärken. Glücklich können sich die Verantwortlichen mit Varfie Kromah, dem Neuzugang auf der Centerpositon schätzen. Als Flüchtling aus Liberia, landete er im Mai zufällig in Rosenheim. Der erst 17 Jährige ist durch seine körperliche Präsenz (2.08 Meter) und Athletik in der Verteidigung und beim Rebound eine große Hilfe. Derzeit kümmert sich die komplette Abteilung Basketball gemeinsam mit der Jugendhilfe Rosenheim um den jungen Mann. Durch das tolle Engagement der Mitglieder des Vereins konnte Varfie gut versorgt werden und ist bereits bestens in der Mannschaft integriert. Abteilungsleiter Christian Hlatky ist dankbar und sehr stolz auf seine Abteilung über die enorme Hilfsbereitschaft. „Durch die vielen Geld- und Sachspenden konnten wir Varfie schnell helfen sich in Rosenheim zu Recht zu finden und wohl zu fühlen. Er hat schon sehr viel durchgenmacht in seinen jungen Jahren und wir hoffen, dass er sich hier endlich sicher fühlen und ein neues Leben beginnen kann.“

Weiterhin baut Bob Miller auch in der höheren Liga auf die erfolgreiche Nachwuchsarbeit beim Sportbund. Mit Max Perner, Roobaa Shigut, Severin Weigel und Nikolei Stammer spielen und trainieren vier weitere hoffnungsvolle Basketballtalente in der ersten Mannschaft mit. In den insgesamt sieben Vorbereitungsspielen, konnte sich der SBR sukzessive steigern. Gegen die Ligakonkurrenten und Aufstiegsfavoriten aus Deisenhofen und dem FC Bayern München unterlag man zwar, dennoch konnte man immer lange Zeit gut mitspielen.

Die Saison beginnt

Am Samstag kommt nun die Stunde der Wahrheit. Um 19.30 Uhr beginnt das Spiel gegen die sehr erfahrene Mannschaft des TSV Ansbach Piranhas. Dann geht das Projekt 1. Regionalliga beim Sportbund Rosenheim richtig los. Die Mannschaft und alle Verantwortlichen sind sehr gespannt auf die neue Saison und freuen sich über zahlreich Zuschauer und lautstarke Unterstützung.

Pressemitteilung Sportbund Rosenheim, Abteilung Basketball

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser