TSV Übersee gewinnt gegen TUS Traunreut

Derby-Sieg im neuen Trikot

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Übersee - Mit dem TUS Traunreut war ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt in Übersee zu Gast. Wie erwartet, wurde es zu einem hitzigen und hart umkämpften Spiel.

Vorab geht ein besonderer Dank an die Firmen „KFZ Christian Maier“ und „Haustechnik Reichl“ die das gesamte Sponsoring für einen neuen Trikotsatz übernommen haben und so die Herren wieder im berühmt berüchtigten Gelb-Schwarz auflaufen können.

TSV Übersee – TuS Traunreut 24:18 (12:10)

Am vergangenen Samstag war mit dem TUS Traunreut ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt in Übersee zu Gast. Ein Blick auf die Tabellenkonstellation versprach schon vor dem Aufeinandertreffen, dass es ein hitziges und hart umkämpftes Spiel werden würde. Der TSV war also in der Pflicht, da bereits das Hinspiel mit der schlechtesten Saisonleistung mit 30:24 verloren wurde.

Der Trainer Wolfgang Reff konnte aus einem vollen Kader schöpfen. Lediglich musste man auf Franz Steiner und Claudiu Vuc verzichten, die beide wegen einer Verletzung die Saison schon vorzeitig beenden mussten. Die Heimmannschaft begann mit einer starken Abwehrleistung und gewonnenen Bällen in der Defensive. So eröffnete Matthias Günther, der sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine super Leistung ablieferte, das Spiel mit einem Gegenstoßtor.

Aber auch die Gäste trafen im Angriff gut und gingen nach 15 Minuten sogar mit 3:5 in Führung. In einer Auszeit sprach der Trainer Wolfgang Reff dann die meist technischen Fehler klar an und nahm seine Mannschaft erneut in die Pflicht. Ab der 20. Minute ging ein Ruck durchs Team aus Übersee. Man konnte ein ums andere Tor erzielen und in der Abwehr, um Tobias Stadtelmeyer und Sebastian Haslberger, wichtige Bälle gewinnen und letztendlich mit einem kleinen Polster von 12:10 in die Halbzeit gehen.

Mit der zweiten Spielhälfte begann die stärkste Überseer Phase. Im Angriff war vor allem Andreas Reichl, der an Effizienz nicht zu überbieten war und somit der erfolgreichste Werfer des Spiels war. Aber auch seine Mitspieler waren stark im Abschluss, sodass sich jeder mit einem Tor auszeichnen konnte. In der Abwehr war es eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung, die bis zur 43. Minute nur zwei Tore zuließ. Übersee dagegen trug seine Angriffe klar vor und spielte diese lange aus, um dann mit einstudierten Spielzügen zum Abschluss zu kommen. Lediglich die Ausbeute vom 7-Meter-Punkt lässt zu wünschen über. Hier wurden nur zwei von sechs gegebenen Strafwürfen verwertet.

Bis zum Ende des Spiels veränderte sich dann nicht mehr viel. Man hielt das Tempo hoch und ließ Traunreut in der zweiten Halbzeit nie richtig ins Spiel kommen. Letztendlich gewannen die Chiemgauer verdient mit 24:18 in einem hart umkämpften aber keineswegs unfairen Spiel, das gut von den Unparteiischen aus Traunstein geleitet wurde. Die Trainer Reff u. Vuc können also zufrieden mit der Leistung ihres Teams sein. Bemerkenswert ist dass Übersee bereits zum 8. (!) mal keine 20 Gegentreffer hinnehmen musste und so eine der besten Abwehrreihen in dieser Saison stellt.

Am nächsten Wochenende reist die Mannschaft zum zweitplatzierten Kirchheim/Anzing, gegen die man bereits im Hinspiel hoch gewinnen konnte. Am 05. April 2014 steht dann das letzte Heimspiel der Saison gegen den TSV Ottobrunn an. Die Spieler freuen sich auf zahlreiche Unterstützung.

Pressemitteilung TSV Übersee

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser