Viele Zuschauer säumten die Strecke

Ideale Bedingungen beim Wössner Halbmarathon

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bereits unmittelbar nach dem Start hatten sich die späteren Platzierten des 4. Internationalen Wössner Halbmarathon in eine gute Position gebracht. Sieger Harald Funk lief bereits im Vordergrund, der zweitplatzierte Mario Mahn (Nummer 168) unmittelbar dahinter. Der dritte Ulf Zimmermann läuft links. In der zweiten Reihe ist die spätere Siegerin Christina Hoffmann-Bößl mit der Startnummer 155 vertreten, Zweitplatzierte Heike Funk trägt die Startnummer 166.

Unterwössen - Perfekte Bedingungen herrschten beim vierten Wössner Halbmarathon. 25 Läuferinnen und Läufer traten an, um die 21 Kilometer zu bewältigen. Wer das Ziel als erstes passierte:

Ein Böllerschuss eines Gebirgsschützen schickte die Läufer des Vierten Internationalen Wössner Halbmarathons im Unterwössner Stadion auf die Strecke.

Von der Spitze her bestimmten die Unterwössner Harald Funk und Mario Mahn das Geschehen. Und wie in 2013 blieb Funk, der für Triathlon Grassau startet, unangefochten vor Mahn (SV Unterwössen). Das Ergebnis war zu erwarten. In 2013 hatte Funk den Ironman auf Hawaii als Dritter in seiner Altersklasse abgeschlossen. 

Bei den Frauen lief Christina Hoffmann-Bößl (Jg. 1981, LVR Geiselhöring) ihrem unangefochtenen Sieg entgegen. Heike Funk, die Ehefrau des Siegers, belegte hinter ihr den zweiten Platz.

Ideale Wetterbedingungen

Regen hieß die Prognose für den Start doch das Wetter mit später blauem Himmel und angenehmen Temperaturen brachte ideale Bedingungen. Trotzdem sorgte diese Prognose mit weiteren Streckenläufen in der Region für eine niedrige Teilnehmerzahl. 25 Läufer und Läuferinnen traten an, zwei erreichten das Ziel nicht beim diesjährigen Wössner Halbmarathon.

Erfreulich gerade darum die internationale Beteiligung. Zwei Senegalesen, ein Italiener und eine Britin gehörten zu den Finishern.

Unter Augen des Schirmherr, des Unterwössner Bürgermeisters Ludwig Entfellner, und der Weltcup-Skirennläuferinnen Nicki Hronek ging um 10.30 Uhr ein Feld von 23 Läuferinnen und Läufern auf die flache, landschaftlich schöne Strecke. Aus dem Stadion hinaus führte der Lauf über abgesperrte Dorfstraßen bis zur Tiroler Ache und an der entlang um den Flugplatz herum zurück ins Stadion.

Viele Zuschauer säumten die Strecke

Bei den Männern siegten – wie erwartet und in 2013 – die beiden Unterwössner Harald Funk, Triathlon Grassau, (im Bildhintergrund Mitte) vor dem Unterwössner Mario Mahn, SV Unterwössen, (links). Den dritten Platz belegte Ulf Zimmermann vom TSV Harburg. Bei den Frauen lief Christina Hoffmann-Bößl, LVR Geiselhöring, (vorne mitte) ihrem unangefochtenen Sieg entgegen. Die Unterwössnerin Heike Funk, Triathlon Grassau, (links) belegte den zweiten Platz. Dritte wurde Miriam Nürnberger vom SV Holzkirchen.

Im Hauptlauf des Halbmarathons war die Strecke dreimal zu durchlaufen. Vor allem die erklecklicheAnzahl der Zuschauer empfand das positiv. Sie feuerten jedem Läufer an, wenn er im Stadion an der Verpflegungsstation vorbei oder ins Ziel einlief. Zuvor hatte das Publikum die Sportler des Volkslaufes über eine Runde mit 7,25 km beklatscht.

Neun Teilnehmer, darunter zwei Frauen durchliefen eine Runde der Halbmarathonstrecke. Alle kamen ins Ziel. Die Feuerwehr Unterwössen war mit drei Läufern angetreten, der SV Unterwössen mit zwei. Der Sieg blieb Florian Ager von der SG Katek, Grassau, vor dem vereinslosen Fritz Robert und dem für die Feuerwehr startenden Andreas Höglauer aus Unterwössen.

Bei den zwei Frauen blieb Marina Meinecke von der SG Hochwand Oberwössen vor Christina Iglhaut.

Rahmenprogramm für die Kinder

Der veranstaltenden SV Unterwössen um Vorstand Philipp Weißenbacher hat auch an die Kinder gedacht. Neun von ihnen aus den Jahrgängen 2006 bis 2010 bestritten einen 750 m langen Lauf auf der Bahn des Stadions. Drei, Jahrgang 2002 bis 2004, absolvierten den Kinderlauf über 1500 m. Gerade die Kinder versuchten sich im Laufe der Veranstaltung in Übungen aus dem Sommerbiathlon am Infomobil des BSV. Die Musikkapelle Wössen mit Dirigent Martin Nieß unterhielt mit einem Standkonzert auf dem Rasen des Stadions.

Zahlreiche Helfer aus dm SV Unterwössen halfen auf der Laufstrecke und versorgten Läufer und Publikum im Stadion.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Halbmarathon Herren (18 Finisher) 1. Harald Funk, Jg. 68, Triathlon Grassau, 01:18,04; 2. Mario Mahn, Jg. 71, SV Unterwössen, 01:21,02; 3. Ulf Zimmermann, 86, TSV Harburg, 01:23,26, 4. Jürgen Schrallhammer, 75, 01:24,51, 5. Oliver Krogloth, 76, 01:27,33, 6. Dominik Schwaiger, 88, Weißbier pusht, 01.28,58;

Halbmarathon Frauen (5 Finisher) Christina Hofmann-Bößl, 81, LVR Geiselhöring, 01:29,14, 2. Heike Funk, 68, Triathlon Grassau, 01:38,39, 3. Miriam Nürnberger, 89, SV Holzkirchen, 01:39,57, 4. Claire Burnill-Maier, 74, 01:48,59.

Volkslauf Männer (7 Finisher) 1. Florian Ager, 97, SG Katek Grassau, 25:55,00, 2. Robert Fritz, 76, 27:27,00, 3. Andreas Höglauer, 89, FFW Unterwössen, 31:33,00, 4. Andreas Kurfer, 99, FFW Unterwössen 36:49,00, 5. Manfred Beier, 79, SV Unterwössen, 38:17,00, 6. Thomas Aberger, 72, SV Unterwössen, 38:20,00.

Volkslauf Frauen (2 Finisher) 1. Marina Meinecke, 78, SG Hochwand Oberwössen,35:09,00, 2. Christina Iglhaut, 68, 45:00,00.

Ludwig Flug

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser