Klarer Sieg für Wasserburgs Damen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wasserburg - Einen klaren Erfolg feierten die Basketball-Damen im Bundesliga-Spitzenspiel in Halle. Doch viel Zeit zur Erholung hat die Mannschaft von Bastian Wernthaler nicht.

Die Basketball-Damen des TSV Wasserburg haben zurzeit ein straffes Programm. Auch in der vergangenen Woche bestritten die Innstädterinnen zwei Partien: Letzten Mittwoch landeten sie einen Kantersieg (88:49) gegen die Young Cats aus Belgien im Eurocup Women, am Samstag musste sich der amtierende deutsche Meister im DBBL-Auswärtsspiel gegen die SV Halle Lions behaupten. Die Lions zählen zusammen mit dem Herner TC und den TV Saarlouis Royals zu den Spitzengegnern in der Basketball Bundesliga. Eine Chance hatten die Gegner aus Halle aber nicht. Die Wasserburgerinnen siegten am Ende 67:48 und konnten sich damit, bisher ungeschlagen, die Tabellenspitze sichern. Nun haben die Damen einen Vier-Punkte-Vorsprung zu ihren Verfolgern, Herner TV und SV Saarlouis Lions.

Beide Mannschaften lieferten den gut 1.000 Zuschauern in der Erdgas Sportarena ein spannendes Spiel. Die Instädterinnen hatten einen guten Start und führten zum Ende des ersten Viertels 24:10. Vor der Halbzeit kamen dann die Gegner aus Halle zurück ins Spiel und ließen ihren Rückstand bis zur Pause auf 32:26 schmelzen. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnten die Damen nur kurz einen größeren Vorsprung aufbauen, da die Lions schnell wieder aufholten. Im dritten Viertel stand es 46:43 für den TSV, dem SV Halle fehlten nur noch wenige Punkte zum Ausgleich. Im letzten Viertel waren die Damen nicht aufzuhalten. Die Wasserburgerinnen konnten häufig punkten und zeigten eine starke Leistung in der Verteidigung.

„Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft. Bei unserer derzeitigen Belastung ist eine gute Verteidigung sehr viel wert“, sagte Trainer Bastian Wernthaler nach dem Spiel. Am Ende des Spiels hieß es dann 67:48 für den TSV 1880 Wasserburg. Die Damen müssen sich nun im Eurocup Women für kommenden Mittwoch auf Nantes Reze aus Frankreich vorbereiten. „Jetzt zählt nur Nantes“, meinte Bastian Wernthaler nach dem Spiel dazu. Mit Nantes Reze treffen die Damen, der Einschätzung Wernthalers zur Folge, auf den bisher stärksten Gruppengegner im Eurocup Women.

TSV Wasserburg: Shey Peddy (9 Punkte), Claudia Calvelo, Anne Breitreiner, Daniela Vogel, Stephanie Wagner(15), Anna Jurcenkova (10), Tiina Sten (6), Sara Vujacic, Svenja Brunckhorst (10), Nicole Romeo (2) und Emma Cannon (15).

Pressemeldung TSV Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser