Finalschießen der Schützengesellschaft Almenrausch Rosenheim

Gold-, Silber- und Bronzemedaillen für Luftpistolenschützen - Bernhard Greilinger mit herausragender Leistung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erster Sportleiter Christian Lanzinger, Goldmedaillen- und Wanderpokalgewinner Bernhard Greilinger, Silbermadaillengewinnerin Monika Kornhass und Bronzemedaillengewinner Paul Reiprich

Rosenheim - Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Rundenwettkampf für die Schützengesellschaft Almenrausch durften dieses Jahr in einem Finalmodus um den neuen Wanderpokal, den Paul Reiprich als erster Schützenmeister gestiftet hat, ihr können unter beweis stellen. Die neun Schützinnen und Schützen, die in zwei Mannschaften an den Rundenwettkämpfen im gesamten Landreis teilnehmen, konnten vor den anwesenden Mitgliedern im Vereinsheim Mail-Keller einen spannenden Wettkampf zeigen.

Nachdem erster Schützenmeister Paul Reiprich alle Teilnehmer und Vereinsmitglieder im gut gefüllten Vereinsheim begrüßte, stellte er die Regeln vor. Alle Schützen die in der Saison 2015/2016 ein Rundenwettkampfergebnis für die SG Almenrausch abgegeben haben durften daran teilnehmen. In der ersten Phase galt es die Qualifikiation zum Finale zu überstehen. Diese bestand aus 20 Schuss innerhalb von 25 Minuten. Nur die ersten fünfplatzierten gelangen in das Finale welches in einem KO-System ähnlich wie bei offiziellen Meisterschaten und beispielsweise bei den Olympischen Spielen angewandt wird. Die Ergebnisse aus der Vorrunde werden fürs Finale gestrichen. Im Finale wird jeder Schuss einzeln angesagt und der Schütze hat hierfür genau 75 Sekunden Zeit. Nach jedem Schuss wird sofort ausgewertet.

Nachdem die Schießstände ausgelost wurden könnten sich alle an ihrem Schießstand einrichten und auf die Vorrunde vorbereiten. Nach 20 Schuss standen die fünf Finalteilnehmer fest. Bernhard Greilinger, Monika Kornhass, Christian Lanzinger, Paul Reiprich und Willi Zaiser erreichten die Endrunde. Die Herrschaften Walter Greilinger, Johann Huber jun, Johann Huber sen. und Daniel Sehn mussten die Stände verlassen. Die Spannung stieg als die Finalschützen die Stände wieder belegten und die ersten Schüsse absolvierten. Im Vereinsheim wurden über einen Beamer allen Zuschauern die aktuellen Ergebnisse präsentiert. Nach 5 Schuss musste der Schütze mit dem schlechtesten Zehntelergbnis den Stand verlassen. Dies war nach einem Patzer im vierten und fünften Schuss Christian. Er konnte seinen bis dato dritten Platz nicht halten. Eine 6,8 und 7 reichte nicht um vor Paul und Monika zu bleiben. Bernhard setzte sich zu dieser Zeit an der Spitze fest. Mit 49,1 Ringen war er bereits weit vor Monika, Paul und Willi. Nach dem sechsten Schuss stieg die spannung wer weiter im Finale bleiben durfte. Willi führte noch um 1,9 Ring. Monika und Paul trennte zu diesem Zeitpunkt nur ein Zehntel. Der siebte Schuss brachte somit die Entscheidung. Monika schoss eine 10,2 und Paul eine 10,3. Leider reichte für Willi die 8,1 nicht um weiterhin im Finale zu bleiben. Mit nur zwei Zehntel Rückstand schied Willi somit aus. Die drei verbleibenden Schützen Bernhard, Monika und Paul schossen somit die Medaillien unter sich aus. Bernhard blieb bei den folgenden zwei Schüssen wieder cool. Mit einer 10,2 und 10,5 baute er weiter seinen Vorsprung aus. Für Paul reichte es nicht um beim letzten Schuss dabei zu sein. Eine 8,3 und 8,8 reichten gegen das gute Ergebnis von Monika (9,9 und 9,2) nicht. Somit durften sich Monika und Bernhard an den letzten Schuss wagen. Die 10,4 von Monika reichte allerdings nicht mehr um Bernhard von der Spitze zu verdrängen. Er konnte mit einer 9,4 sein Gesamtergebnis auf 98,9 Ringe erhöhen.

Die Preisverteilung mit Übergabe der Gold-, Silber- und Bronzemedaillien und des Wanderpokals übernahm der erste Sportleiter Christian Lanzinger direkt im Anschluss an das Finalschießen.

Wer auch gerne mal den Schießsport ausprobieren will kann sich über die Homepage www.sg-almenrausch.de informieren und den Kontakt zu den aktiven Schützen herstellen. Nach der Sommerpause, die Ende September zuende ist, können interessierte jeden Freitag ab 18°° Uhr im Vereinsheim Mail-Keller vorbeischauen und bei einem Schnupperschießen selbst Erfahrungen sammeln.

Pressemitteilung Schützengesellschaft Almenrausch Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser