Model stürmt vom Gerichtssaal ins Fernsehen

Gina-Lisa zum "Horror-Urteil": "Ich habe nicht gelogen!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gina-Lisa Lohfink hat sich jetzt im TV über den Prozess geäußert.

Berlin - Der Prozess gegen Model Gina-Lisa Lohfink ist anscheinend noch nicht gegessen. Nach dem Schuldspruch des Gerichts hat sie nun im TV losgepoltert:

Model Gina-Lisa Lohfink (29) ist am Montag vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten schuldig gesprochen worden. Sie wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro bzw. 80 Tagen Gefängnis verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie den Fußballer Pardis F. (28) und den früheren VIP-Manager Sebastian C. (33) fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt hatte. Der Sex zwischen ihr und den Männern hätte einvernehmlich stattgefunden, urteilte das Gericht.

Das TV-Starlet stürmte nach dem Urteil quasi direkt aus dem Gerichtssaal ins Fernsehen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist Lohfink am Dienstagmorgen im Sat1-Frühstücksfernsehen aufgetreten und hat sich dort öffentlich über das Urteil geäußert. "Nein, ich habe nicht gelogen! Für mich ist das der Horror schlechthin, was jetzt passiert ist. Warum soll ich sowas erzählen, was hab ich davon?", so Lohfink laut Bild.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig - und Gina-Lisa und ihr Anwalt wollen laut Bild auf jeden Fall in Berufung gehen. Gina-Lisas Anwalt Burkard Bennecken empfindet das Urteil als skandalös: "Die Richterin war völlig einseitig festgelegt. Alles was wir rausgearbeitet haben, wurde zur Seite gekehrt, nicht berücksichtigt!"

mw

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser