Keine OP - Polanski muss zurück ins Gefängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Roman Polanski wird doch nicht operiert.

Paris - Nach seiner Untersuchung in einer Klinik steht Roman Polanski vor seiner Rückkehr in Schweizer Auslieferungshaft. Die Ärzte hätten davon Abstand genommen, den Starregisseur zu operieren.

Das sagte sein Anwalt Georges Kiejman am Montag der dpa in Paris. Der Eingriff sei nicht dringend. Seine gesundheitlichen Probleme hätten “keine direkten Folgen“ für die Auslieferungshaft. Woran Polanski (76) leidet, sagte der Anwalt nicht.

Lesen Sie auch:

Prominente Frauen streiten über Polanski

Vorwurf: Kein faires Verfahren für Polanski in USA

“Die USA haben noch immer keinen Auslieferungsantrag gestellt“, sagte Kiejman. Da sie 40 Tage dafür Zeit hätten, könne das noch dauern. Seit Tagen erwarte man von der Schweizer Justiz eine Entscheidung über eine vorläufige Haftentlassung. Polanski habe dazu sein Schweizer Ferienhaus, das den Großteil seines Vermögens darstelle, als Sicherheit angeboten. Er würde bei einer vorläufigen Haftentlassung bis zur Entscheidung in der Schweiz bleiben.

Polanski wird von der US-Justiz gesucht, weil er sich vor 32 Jahren in den USA an einer 13-Jährigen vergangen hat. Im Gefängnis hat er nach Angaben des mit ihm befreundeten Schriftstellers Robert Harris weiter an seinem jüngsten Film “The Ghost“ mit Pierce Brosnan gearbeitet. Der Polit-Thriller soll im Februar als Vorpremiere bei den Berliner Filmfestspielen vorgestellt werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser