Popstar twittert

Kylie Minogue: Heirat erst nach Einführung der Homo-Ehe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kylie Minogue engagiert sich schon lange für die gleichgeschlechtliche Ehe. Foto: Tracey Nearmy

Joshua Sasse sei die Liebe ihres Lebens, sagte Kylie Minogue. Aber vor der geplanten Hochzeit gibt es noch einen dicken Stein aus dem Weg zu rollen.

Sydney (dpa) - Die australische Sängerin Kylie Minogue (48) und ihr Verlobter Joshua Sasse (28) wollen erst heiraten, wenn Australien die Homo-Ehe einführt. "Wir können 'Ich will' sagen, wenn ihr es auch könnt", schrieb die Musikerin auf Twitter.

Der Brite Sasse hatte kurz zuvor in einem Fernsehinterview gesagt, dass das Paar sich nicht wohl dabei fühle zu heiraten, bis die Gesetze geändert würden. "Als ich hörte, dass die gleichgeschlechtliche Ehe in Australien illegal ist, war ich verblüfft."

Die beiden hatten ihre Verlobung im Februar bekanntgegeben. Minogue sprach sich bereits mehrfach für die Homo-Ehe in ihrem Heimatland aus. Sasse startete eine Kampagne, die sich für eine Gesetzesänderung einsetzt.

Australiens konservativer Premierminister Malcolm Turnbull will im kommenden Februar das Volk zur Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe befragen. Die Opposition kritisiert, dass das Votum nicht bindend sei und will einen Gesetzesentwurf einbringen, um eine Abstimmung im Parlament herbeiführen. Einer aktuellen Umfrage zufolge sind 57 Prozent der Bürger für die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe.

Homepage der "I Do"-Kampagne

Tweet von Kylie Minogue

Tweet von Joshua Sasse

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser