Jackos Vater verklagt Leibarzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

New York - Genau ein Jahr nach dem Tod seines Sohnes hat Michael Jacksons Vater den Leibarzt des Popstars wegen widerrechtlicher Tötung verklagt.

Joe Jackson wirft dem Mediziner Conrad Murray unter anderem Fahrlässigkeit und eine schlechte Ausbildung vor, wie aus der Klageschrift hervorgeht, die er bei einem Bundesgericht in Los Angeles einreichte. Joe Jackson verlangt von Murray mehr als 75 000 Dollar, weil dieser seinen Sohn fahrlässigerweise mit einem Cocktail aus Schlaf- und Beruhigungsmittel getötet habe.So gedenken die Fans des King of Pop

Lesen Sie dazu auch:

Fans gedenken des toten King of Pop

Michael Jackson hatte angeblich Todesangst

Jackson bleibt der King of Pop!

Anlässlich des Todestages wurden vor seinem Privatmausoleum auf dem Friedhof Forest Lawn in Glendale im US-Staat Kalifornien Kränze, Blumengebinde, Bilder und Fotos niedergelegt. Die Familie wollte am Freitag auch in Jacksons Heimatstadt Gary im US-Staat Indiana an den King of Pop erinnern, der am 25. Juni vergangenen Jahres im Alter von 50 Jahren gestorben war. Wie Vertreter der Stadtverwaltung von Gary sagten, wurden unter anderem Michaels Mutter Katherine Jackson sowie seine Nichte Genevieve erwartet.

dpa/ap

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser