Söllner vs. Landratsamt: Runde zwei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hans Söllner bekommt vom Landratsamt sein Geld zurück - gegen eine Bearbeitungsgebühr.
  • schließen

Bad Reichenhall - Das Landratsamt hat zugegeben, dass es Hans Söllner jahrelang fehlerhafte Rechnungen gestellt hat. Dafür will es nun eine Bearbeitungsgebühr!

14 Jahre lang hat das Landratsamt Berchtesgadener Land bei Hans Söllner Geld für einen Kanalanschluss abgebucht, den der Musiker überhaupt nicht hatte. Es gibt aber nicht das Geld für den gesamten Zeitraum zurück, sondern nur für den Zeitraum der Verjährungsfrist von fünf Jahren. Insgesamt steht Söllner eine Rückzahlung von 2711,49 Euro zu. Das geht aus einem Schreiben des Landratsamts hervor, das der Musiker zusammen mit dem weiteren Schriftwechsel auf Facebook veröffentlich hat.

Der Schriftwechsel auf Facebook

Das von Landrat Grabner unterzeichnete Schreiben lässt erahnen, dass zwischen beiden Parteien kein gutes Verhältnis herrscht. Den Stil, mit dem sich Söllner über die falschen Rechnungen beschwert hatte, wurde darin mit den Worten "absolut unangemessen und indiskutabel" beschrieben.

Eine weitere Kuriosität hat den Reichenhaller Liedermacher offenbar zusätzlich aufgeregt: Das Landratsamt stellt ihm für die Bearbeitung eines Widerspruchsverfahrens 63,45 Euro in Rechnung. Das bezeichnete Söllner nun seinerseits als unangemessen und indiskutabel. In seinem Antwortschreiben stellt er klar: "Ich werde die 63,45 Euro nicht bezahlen, da sie keinen Auftrag von mir hatten, mein Anliegen, hahaha, form- und fachgerecht zu prüfen."

Um das Geld geht es Hans Söllner offenbar nicht. Laut eigener Aussage hat er eine Abtretungserklärung unterschrieben, damit das Geld vom Landratsamt an eine Frau geht, die es nötiger braucht.

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser