Sex und Zirkus: Pink eröffnet Herbst-Tournee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei ihr wird jede Konzerthalle zum „Funhouse“: US-Sängerin Pink.

Frankfurt/Main - Wegen der Riesen-Ticketnachfrage ist die US-Sängerin für elf Herbst-Konzerte noch einmal zurück nach Deutschland gekommen.

Die ehrwürdige Festhalle in Frankfurt, mit 13 500 Besuchern restlos ausverkauft und unendlich stickig, verwandelt sich am Freitagabend wahrlich zu einem “Funhouse“. So heißt Pinks fünftes Studio-Album und die Welt-Tournee gleich mit. “Seid ihr bereit, mit mir eine tolle Zeit zu haben?“, grölt die US-Popsängerin mit ihrer versoffen-rauchigen, aber zugleich zarten Stimme ins Mikro.

An einer Trapez-Konstruktion schwebt die 30-Jährige über der aufwendig gestalteten Bühne mit den Treppen und Rutschen - sie trägt Glanz-Leggins, einen pompösen langen Feder-Schweif und High-Heels - alles in rot. Das Haar: burschikos kurz und weiß-blond. Pink sorgt für Zirkusmanegen-Flair in der Festhalle. Zeitweise wirbeln ihre Tänzer als schwarz-weiße Harlekins über die Bühne. Aufgepustete, gruselige Riesen-Clowns wackeln im Bühnenhintergrund, dazu erklingt Pinks dreckige Lache. Sie trägt einen gelben, poppigen Zirkusdirektor-Mantel. Akrobaten schwingen am Trapez und das ernergiegeladene, muskulöse Sport-Ass selbst dreht an einem Band unter der Kuppel Pirouetten in atemberaubendem Tempo.

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Übertrieben jugendfrei ist die zweistündige Show nicht gerade: An einer Stelle räkelt sich Pink, die Männer wie Frauen gleichzeitig anmacht, in einem Hauch von nichts an schwarzer Reizwäsche auf einer roten Couch. Wie einst Madonna in ihrem “Erotica“-Video. Dabei greifen Hände von unten durch die löchrige Couch und betatschen Pink. Immer wieder im Laufe des Abends fasst sie sich selbst an die Brust. Oder in den Schritt. Ganz im “Amazonen-Look“ trägt sie ein Oberteil, das eine Brust freilässt. Die Brustwarze ist nur mit einem pinken Herz abgeklebt.

Den “heißesten Leuten auf dem Planeten“, wie Pink die Frankfurter Menge nennt, verrät sie: “Weinen ist eines meiner liebsten Hobbys.“ Als ein Mädchen in der ersten Reihe kollabiert, schreit sie: “Wir verlieren wieder jemanden! Kann man mal Wasser oder Bier verteilen?“

Die meisten Songs - Pink bringt sie alle, von “Get The Party Started“ über “Trouble“ bis zu “Please Don't Leave Me“ - klingen arg nach Playback. Ein musikalisches Highlight ist die Show nicht, aber großes Entertainment. Etwa wenn sich die Tänzerinnen und Pink zu “So What“ auf einem Bett eine Kissenschlacht mit einem Carey-Hart-Double liefern. Mit dem Song hatte sie nach der Trennung mit ihrem Ehemann, dem Rennfahrer Hart, abgerechnet. Beide sind längst wieder zusammen.

Weitere Termine: München (22.11.), Freiburg (23.11.), Stuttgart (25.11.), Erfurt (26.11.), Düsseldorf (28.11.), Oberhausen (30.11.), Bremen (12.12.), Dortmund (13.12.), Stuttgart (19.12.), Hannover (20.12.). Alle Konzerte sind nach Veranstalterangaben allerdings bereits seit einem halben Jahr ausverkauft.

dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser