Zwei Kilo Drogen am Salzburger Bahnhof gefunden

Serbe schmuggelt "versehentlich" Cannabis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Salzburg - Ein Mann serbischer Herkunft wurde im Bahnhofsgelände in Salzburg von Polizeibeamten kontrolliert. Als diese die Sporttasche des Reisenden überprüften, war die "Erklärung" für den Fund mehr als kurios: 

Im Zuge der verstärkten Polizeipräsenz in der Stadt Salzburg kontrollierten Polizeibeamte am 3. Juni, gegen 22.15 Uhr, am Bahnhofsgelände einen 35-jährigen Serben. Der Mann wurde im Zuge der Kontrolle zunehmend nervöser und begann schließlich auch augenscheinlich stark zu zittern. Schließlich stellten die Beamten in einer schwarzen Sporttasche knapp zwei Kilogramm Cannabis sicher. Das Kraut war in vier Plastiktücken portioniert und aufgeteilt. Die Streife nahm den Serben fest und brachten ihn in das Polizeianhaltezentrum. 

Die Amtshandlung wurde von Ermittlern des Landeskriminalamtes Salzburg übernommen. Bei seiner Einvernahme gab der Kurier an, dass er die Tasche in Wien von einem Landsmann übernommen habe. Der Unbekannte habe serbokroatisch mit ihm gesprochen und gefragt, ob er die Tasche mit nach Salzburg nehmen könne, da diese vergessen worden sei. Laut ersten Aussagen habe er kein Geld bekommen und könne auch keine näheren Angaben zu dem Landsmann machen. Die Ermittlungen laufen derzeit noch. 

Erste Erhebungen ergaben, dass der Mann auch in Bayern bereits wegen mehreren Vermögensdelikten aufscheint. Das Cannabis hat einen Verkaufswert von circa 14.000 Euro. Der Serbe wird nach Abschluss der Ermittlungen nach Paragraph 28a des Suchtmittelgesetztes bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Er sitzt in Untersuchungshaft in Puch Urstein.

Pressemitteilung Polizei Salzburg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser