Spektakuläre Verfolgungsjagd endet erst in Berchtesgaden

Polizei findet mehrere Waffen, Munition und Cannabis im Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Salzburg/Berchtesgaden - Zu einer spektakulären Verfolgungsjagd ist es am frühen Donnerstagnachmittag im Salzburger und Berchtesgadener Land gekommen.

UPDATE Freitag 6.50 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei Berchtesgaden von österreichischen Kollegen informiert, dass ein 33-jähriger Mann aus Adnet bei Salzburg zuhause randalierte und anschließend mit einer Schusswaffe samt Munition weggefahren ist. Der Mann befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und war laut Mitteilung gefährlich und unberechenbar. Auslöser für den Zustand des Mannes dürfte ein aktueller Trauerfall gewesen sein.

Folglich wurde anhand des Autokennzeichens im Grenzbereich nach einem Audi gefahndet, der gegen 14.30 auf der Bundesstraße B305, zwischen Marktschellenberg und Berchtesgaden von einer Polizeistreife festgestellt wurde. Der Mann hatte die Polizeistreife ebenfalls bemerkt, wendete sein Fahrzeug und fuhr nun wieder Richtung Österreich.

Verfolgungsjagd von Salzburg nach Berchtesgaden

Die dortige Polizei wurde sofort darüber informiert und postierte sich im Grenzbereich. Auch hier wendete der Mann erneut sein Fahrzeug, als er die Kollegen wahrnahm. Nun folgte eine Verfolgungsjagd mit österreichischen und deutschen Polizeiwägen, wobei das flüchtende Fahrzeug mehrmals mit hoher Geschwindigkeit und verkehrsgefährdend unterwegs war.

Zwischen Bavariakreuzung und Bahnhof Berchtesgaden konnte der Mann schließlich dazu bewegt werden sein Fahrzeug zu stoppen, so dass ein Zugriff durch die Polizeikräfte erfolgen konnte. Hierbei leistete der Mann erheblichen Widerstand, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Nachdem der Täter überwältigt war, erfolgte der Transport zu Dienststelle.

Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt und gründlich durchsucht. Hierbei wurden mehrere Waffen, Munition und eine geringe Menge Cannabis aufgefunden. Vor Gericht wird sich der Mann nun wegen mehrerer Vergehen verantworten müssen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann in eine Salzburger Klinik überstellt.

Erstmeldung Donnerstag 16.50 Uhr

Wie die Presseagentur Aktivnews mitteilte, soll ein Mann aus Adnet (Österreich) durchgedreht sein und am Vormittag die Wohnung seines Vaters verwüstet haben. Dabei brach er auch einen Tresor auf und entwendete daraus Wertsachen und eine Waffe.

Als die Mutter dies feststellt, informierte sie laut Aktivnews umgehend die Polizei, die den Mann am frühen Nachmittag aufspüren konnte. Doch der Mann soll die Anhaltesignale der Beamten ignoriert haben und stattdessen in seinem Auto mit hohem Tempo geflüchtet sein. 

Es entwickelte sich laut Aktivnews eine teils spektakuläre Verfolungsjagd, die über Salzburg, St. Leonhard, die Oberau und Marktschellenberg bis nach Berchtesgaden führte. Dort konnte der Täter schließlich am Bahnhof gestellt und offenbar unter massivem Widerstand festgenommen werden. Im Einsatz waren zahlreiche Polizeikräfte aus Bayern und Österreich sowie ein Spezialeinsatzkommando der österreichischen Polizei.

Erst vor rund zehn Tagen gab es einen ähnlichen Fall, als ein Einbrecher nach einer Tat in Salzburg nach einer Verfolgungsjagd erst in Tittmoning von der Polizei verhaftet werden konnte.

Aktivnews/mw

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser