In den Bezirken Kufstein und Kitzbühel

Tiroler Betrügerpärchen erbeutet über 100.000 Euro

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tirol - Ein 68-jähriger holländischer Geschäftsmann und dessen 52-jährige Ehefrau aus der Schweiz sind verdächtig, im Zeitraum vom 01.01.2015 bis 26.02.2015 ca. 20 Einzelpersonen und Firmen aus den Bezirken Kufstein und Kitzbühel betrogen zu haben.

Derzeit konnte eine Schadenssumme von weit über 100.000 Euro erhoben werden. Dem Mann gelang es zum Teil alleine und im Zusammenwirken mit seiner Frau insbesondere durch abenteuerliche Gewinnversprechungen mit Investmentgeschäften die Übergabe erhebliche Bargeldsummen für sich zu erwirken oder er ersuchte Bekannte um kurzfristige Darlehen. 

Auch gab er für seine Frau als angebliche Geschäftsführerin einer Bar in Ellmau Handwerkertätigkeiten in Auftrag, die er nie bezahlte. Am 12.02.2016 ließ er sich bei einem Autohaus in Kitzbühel einen Vorführwagen der Marke Citroen Picasso grau mit Kitzbüheler Kennzeichen übergeben, welchen er nicht zurückbrachte, sondern sich damit ins Ausland absetzte. Derzeit wird nach ihm und seiner Gattin per europäischen Haftbefehl gesucht. 

Personsbeschreibungen: 

Mann: 68 Jahre, mittlere Statur, 165-175 Zentimeter groß, graue Haare, hohe Stirn, gepflegtes Auftreten, spricht Hochdeutsch mit niederländischem Akzent 

Frau: 52 Jahre, 160-170 Zentimeter groß, schlanke, zierliche Statur, gepflegtes, seriöses Auftreten, spricht Hochdeutsch und ist mehrsprachig (D, NL, EN, Span., Franz., schweizerdeutsch), weiteres unbekannt. 

Zweckdienliche Hinweise zum Aufenthalt der beiden Personen an die PI Söll oder jede Sicherheitsdienststelle. Mögliche weitere Geschädigte mögen sich bei der PI Söll unter der Telefonnummer 059133/7218 melden.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser