Freundliche Quote zum Jahresschluss

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein lag im Dezember bei 3,5 Prozent, ein Anstieg gegenüber November um 0,2 Prozentpunkte.

Lesen Sie auch:

8912 Menschen waren in diesem Monat arbeitslos gemeldet, das sind 593 mehr als im November. Der Vorjahresvergleich belegt eine Steigerung der Arbeitslosenzahl um 642 Menschen, das sind 7,8 Prozent. Im Dezember 2011 lag die Quote bei 3,3 Prozent. Von den 8912 Menschen sind 4824 Männer und 4088 Frauen. Die isolierte Arbeitslosenquote nach Geschlecht beträgt 3,5 Prozent (Männer) und 3,4 Prozent (Frauen). Die höhere Quote bei den Männern ist ein saisonaler Effekt, da in den Bau- und Baunebenberufen überwiegend Männer arbeiten, die sich über den Winter arbeitslos melden müssen. Im Jahresverlauf zwischen Mai und November ist die Quote bei den Frauen höher.

„Der jahreszeitlich übliche Anstieg ist durch mehrere Faktoren begründbar, die jeweiligen Anteile durch die saisonale Schwankung jedoch schwierig abzugrenzen. Witterung, Schneelage und Buchungsstände nehmen wesentlichen Einfluss auf den Beschäftigungsstand“, kommentiert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein.

Lesen Sie auch:

2863 Menschen meldeten sich im Dezember arbeitslos, worunter viele sogenannte „Wiedereinsteller“ sind, die je nach Berufszweig bereits im Februar mit der Arbeitsaufnahme rechnen können. Die 2863 Neumeldungen sind 128 weniger als im November und 307 weniger als im Vorjahresmonat. 1715 Personen kamen aus Erwerbstätigkeit, 388 aus Ausbildung und 727 aus Nichterwerbstätigkeit. Innerhalb der Neuzugänge zeigt sich, dass 1954 zu den Kunden der Agentur (SGB III) gehören und 909 Menschen zu den Kunden der vier Jobcenter (SGB II).

Den Neumeldungen stehen 2260 Abmeldungen gegenüber. Hiervon gingen 816 Menschen wieder in Erwerbstätigkeit, 359 Menschen in Ausbildung und/oder Qualifizierung, 937 in Nichterwerbstätigkeit (Rente, Erziehungszeit etc.). 148 meldeten sich aus sonstigen Gründen ab oder machten hierzu keine Angabe.

871 jüngere Arbeitslose unter 25, das sind 90 mehr als im November und 138 mehr als im Vorjahr sind gemeldet. Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ist gegenüber November um 10 auf 1989 Menschen gestiegen, im Dezember 2011 waren es noch 7 Menschen mehr, die länger als ein Jahr auf der Suche sind. „Die Reintegration dieser Gruppe in den ersten Arbeitsmarkt ist uns ein ernstes Anliegen“, so Müller, „wir wissen, dass hier viele kleine Schritte nötig sind; wir möchten aber auch ermuntern, sich selbst und anderen eine Chance zu geben. Das gilt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen“, appelliert Müller.

789 Menschen mit Schwerbehinderung waren im Dezember gemeldet, das sind 3 weniger als im November und 19 mehr als im Vorjahresmonat. Sie stellen einen Anteil von 8,9 Prozent an der Gesamtarbeitslosigkeit. In der Gruppe der älteren Arbeitslosen sind im Dezember 3128 älter als 50 Jahre, darunter 1984 älter als 55 Jahre. Dies bedeutet für den Dezember eine Steigerung um insgesamt 143 Menschen mehr, verglichen mit November.

Der Stellenbestand ist seit November um 58 auf 2020 Angebote im Dezember gesunken. Im Vorjahresvergleich gibt es 10,3 Prozent oder 232 Stellen weniger. Die meisten aktuellen Angebote sind in den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe (232), Baugewerbe (177), Handel und Kfz (244), Gastgewerbe (254) und Gesundheits- und Sozialwesen (210). Darüber hinaus sind 342 Angebote von Zeitarbeitsfirmen gemeldet.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein betrug im Dezember 3,0 Prozent, ein geringfügiger Anstieg um 0,1 Prozentpunkte gegenüber November. Im Dezember des Vorjahres waren es 147 Menschen weniger; die Quote lag bei 2,9 Prozent. 2649 Menschen sind gemeldet; hierunter 55,1 Prozent Männer und 44,9 Prozent Frauen.

Unter den derzeit 2649 arbeitslosen Menschen sind 266 (Vorjahr 165) jüngere unter 25 Jahren, das bedeutet einen Anstieg um 61,2 Prozent. Davon sind 47 unter 20 Jahre alt, 5 weniger als im November und 22 mehr als im Dezember des Vorjahres.

972 Menschen sind älter als 50 Jahre, darunter 629 älter als 55 Jahre. Verglichen mit November sind es 18 Ältere mehr, wovon 16 zu der Untergruppe 55plus zählen. Im Vorjahresvergleich sind es 16 Menschen mehr. „Wir sehen täglich, dass ältere Bewerber geringere Chancen auf einen beruflichen Neueinstieg haben; deshalb rege ich erneut eine sachliche Beurteilung und Einschätzung der Leistungsfähigkeit an ohne sie sofort in Bezug zum Lebensalter zu setzen“, appelliert Müller.

574 Langzeitarbeitslose sind im Landkreis Traunstein gemeldet, das sind 7 weniger als im Vormonat und 2 weniger als im Dezember 2011.

Insgesamt konnten 780 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, darunter 488 Kunden der Agentur (SGB III) und 292 Kunden des Jobcenters (SGB II). Hiervon gingen 315 in Erwerbstätigkeit, 122 in Ausbildung, 297 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 46 machten hierzu keine Angabe. 881 Neumeldungen waren im Dezember zu bearbeiten, das sind 101 weniger als im November und 114 weniger als im Vorjahresmonat. Hiervon kamen 538 aus Erwerbstätigkeit, 101 aus Ausbildung, 236 aus Nichterwerbstätigkeit und 6 gaben sonstige Gründe an.

731 Stellenangebote sind im Landkreis Traunstein zur Besetzung angeboten, das sind 31 weniger als im November und 29 weniger als im Dezember des Vorjahres. Die Berufsbereiche mit den meisten Angeboten sind Gastgewerbe mit 145, der Gesundheitssektor mit 101 aktuellen Angeboten und verarbeitendes Gewerbe mit 231 Stellen.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting beträgt im Dezember 3,6 Prozent, ein Anstieg um 0,2 gegenüber November und gegenüber Dezember 2011 als die Quote bei 3,4 Prozent lag. 2115 Menschen sind arbeitslos gemeldet, 140 mehr als im November und 101 mehr als im Vorjahresmonat. Darunter sind 214 Jüngere unter 25 Jahren und 737 Ältere über 50 Jahre. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen ist mit 23,9 Prozent, das sind 506 Menschen, am zweithöchsten im Agenturbezirk Traunstein. Getrennt nach Rechtskreisen sind 1163 Kunden der Agentur (SGB III) und 952 Kunden des Jobcenters (SGB II).

Von den 616 Neumeldungen im Dezember kamen 360 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 87 Menschen meldeten sich nach einer Ausbildung oder Qualifizierung arbeitslos, 169 kamen aus Nichterwerbstätigkeit oder machten hierzu keine Angabe.

Auf den Landkreis Altötting entfallen im Dezember 473 Abmeldungen aus Arbeitslosigkeit, darunter 228 Kunden der Agentur und 245 Kunden des Jobcenters. Insgesamt 121 davon nahmen eine Arbeit auf (Agentur: 94; Jobcenter: 27); 72 gingen in Ausbildung und/oder Qualifizierung (Agentur: 43, Jobcenter: 29). 248 Menschen meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 32 gaben sonstige Gründe für ihre Abmeldung an.

247 Stellen sind im Bestand, das sind 17 weniger als im November. Im Vorjahresvergleich ist der Stellenbestand um 30,8 Prozent oder 122 Angebote gesunken, Der Stellenzugang liegt bei 122 neuen Angeboten, das ist eines weniger als im Vormonat. 42 Prozent des Gesamtbestandes verteilen sich auf vier Berufsbereiche. Das sind verarbeitendes Gewerbe (25) Bau (34) Handel und Kfz (29) und Gesundheitsberufe (29). 67 Angebote sind von Zeitarbeitsfirmen.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Berchtesgadener Land betrug im Dezember 4,0 Prozent, eine Steigerung gegenüber November um 0,6 und um 0,3 Prozentpunkte gegenüber Dezember des Vorjahres.

1913 Menschen waren im Dezember arbeitslos gemeldet. Das sind 265 mehr als im November und 139 mehr als im Dezember 2011. Darunter sind 147 (Vormonat 115) Jüngere unter 25 Jahren und 25 (Vormonat 18) unter 20 Jahren. Von den aktuell gemeldeten jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahre hat ca. die Hälfte eine Wiedereinstellungszusage.

704 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 99 mehr als im November und 64 mehr als im Vorjahresvergleich. Darunter sind 455 älter als 55 Jahre. Der Anteil dieser Altersgruppe beträgt 36,8 Prozent der Gesamtheit, die Arbeitslosenquote liegt bei 5,2 Prozent.

Bei den Langzeitarbeitslosen ist eine leichte Steigerung um 6,7 Prozent im Jahresvergleich zu verzeichnen. Im Dezember waren es noch 317 Menschen, die länger als ein Jahr auf der Suche sind.

Von den 492 Menschen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten, gingen 229 in Erwerbstätigkeit, 58 in Ausbildung, 184 in Nichterwerbstätigkeit. Die 753 Neumeldungen kamen aus Erwerbstätigkeit (460), Ausbildung (124) und Nichterwerbstätigkeit (152) bzw. sonstige Gründe. Getrennt nach Rechtskreisen gehören 1 166 (Vormonat 1009) Menschen zu den Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 747 (Vormonat 639) Kunden des Jobcenters das das SGB II umsetzt.

582 Stellen sind im aktuellen Bestand, das sind 10 mehr als im November. 188 Angebote wurden neu aufgenommen. Getrennt nach Wirtschaftszweigen zeigt sich die Struktur des Bestandes. Allein im Bereich Gesundheitswesen sind 59 sozialversicherungspflichtige Angebote offen, im Gastgewerbe 74. In der öffentlichen Verwaltung/Verteidigung sind aktuell 111 Stellen zu besetzen.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf beträgt im Dezember 3,8 Prozent. Im Dezember 2011 betrug sie noch 3,4 Prozent. 2235 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 255 Menschen mehr als vor einem Jahr.

Darunter sind 244 (Vorjahr 205) Jüngere unter 25 und 715 (Vorjahr 674) Ältere über 50 Jahre. Darunter sind 414 über 55 Jahre. Der Anteil der Älteren an der Grundgesamtheit beträgt 32,0 Prozent, das ist der niedrigste Wert im Agenturbezirk. Gut ein Viertel (592) zählt zu den Langzeitarbeitslosen, die schon länger als ein Jahr auf der Suche sind; im Vorjahresvergleich ließ sich dieser Wert um 4,7 Prozent oder 29 Menschen senken. Die Anzahl der schwerbehinderten Menschen ist mit 199 um 14,4 Prozent oder 25 Menschen im Jahresvergleich gestiegen. Gegenüber November sind es 10 weniger. „Trotz stabiler Konjunktur haben Schwerbehinderte größere Schwierigkeiten, in den Arbeitsmarkt zu kommen. Deshalb befragen wir jeden Arbeitgeber bei einem Stellenangebot auch nach seiner Bereitschaft, schwerbehinderte Menschen einzustellen. Wir erinnern damit die Arbeitgeber, sich auf die Fähigkeiten dieser Menschen zu konzentrieren und nicht auf deren Defizite“, so Müller.

Getrennt nach Rechtskreisen, sind unter den 2235 arbeitslos Gemeldeten 1112 Kunden der Agentur und 1123 Kunden des Jobcenters.

613 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 47 weniger als vor einem Jahr. 357 kamen aus Erwerbstätigkeit und 76 aus einer Ausbildung. Gleichzeitig beendeten 515 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, das sind 20 weniger als im Vorjahresvergleich und 18 weniger als im November. Hiervon gingen 151 in Erwerbstätigkeit, 107 begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung, 208 Menschen sind nicht mehr erwerbstätig und 49 gaben keine Gründe für ihre Abmeldung an.

Der Stellenbestand im Landkreis Mühldorf ist mit 433 Angeboten um 20 geringer als im November, gegenüber Dezember 2011 ist die Anzahl um 26 zurück gegangen. 160 neue Angebote wurden aufgenommen, das sind 11 weniger als Arbeitsmarktreport im Vormonat und 30 weniger als im Vorjahr. Mit 80 aktuellen Arbeit Traunstein Bezirk der Agentur für Stellen im Bestand zeigt das verarbeitende Gewerbe einen hohen Bedarf. Die Gesuche kommen aus der Nahrungsmittelherstellung und –verarbeitung; Metall und Elektroberufe und Fahrzeugbau sind gleichermaßen angeboten. Der Berufsbereich Handel und Kraftfahrzeuge ist mit 46 Angeboten, darunter 21 neue vertreten, der Gesundheitsbereich mit 50 neuen Stellen bietet gute Chancen für Fachkräfte.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser