E-Technik-Dekane treffen sich bei Kathrein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Beim Treffen der Dekane der Elektrotechnikfakultäten: (vorne, rechts) Prof. Werner Braatz von der Rosenheimer Hochschule und (hinten, rechts) Unternehmer und Prof. Dr. Dr. h. c. Anton Kathrein.

Rosenheim - Zu ihrer alljährlichen Fachtagung trafen sich die Dekane der bayerischen Fakultäten für Elektrotechnik in Rosenheim. Zur Sprache kam unter anderem der Fachkräftemangel.

Einmal im Jahr treffen sich die Dekane der Fakultäten für Elektrotechnik der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften zu einer Fachtagung. Gastgeber der diesjährigen Zusammenkunft waren die Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule Rosenheim und die KATHREIN-Werke KG um Unternehmer Kommerzialrat Prof. Dr. Dr. h. c. Anton Kathrein, dem langjährigen Hochschulratsvorsitzenden der Rosenheimer Hochschule.

"Wir freuen uns, die Fachkollegen in unserem Haus begrüßen zu dürfen und über die Gelegenheit zu einem fachlichen Austausch" sagte Professor Werner Braatz, Studiendekan des Rosenheimer Studiengangs Elektro- und Informationstechnik bei der Begrüßung in den Räumen der Rosenheimer Hochschule. Auf dem Programm standen unter anderem die aktuelle Studiensituation für die jeweiligen Elektrotechnikstudiengänge, die unterschiedlichen Kooperationsmöglichkeiten der Studiengänge und die Bedeutung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektrotechnik.

Prof. Dr. Dr. h. c. Anton Kathrein suchte auch den direkten Kontakt zwischen den Dekanen und seinem Unternehmen: "Der Fachkräftemangel steht nicht nur vor der Türe, er hat uns bereits erreicht. Wir mussten an unserem Stammsitz in Rosenheim bereits Umsatzverluste hinnehmen, da wir zum Teil neue Projekte nicht bearbeiten können, weil uns einfach die qualifizierten Mitarbeiter dazu fehlen."

Schon am Vorabend hatten die Konferenzteilnehmer die Einladung Kathreins zum Gedankenaustausch, zu einer Führung durch das Kathrein-Antennenmuseum mit anschließendem Abendessen im Restaurant "Zur historischen Weinlände" in der Rosenheimer Altstadt gerne angenommen.

Pressemitteilung KATHREIN-Werke KG, Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser