Mit Betriebsrat verhandelt

Kathrein baut 300 Stellen in Rosenheim ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Stellenabbau in der Produktion: Wie die Firma am Freitag mitteilte, werden in Rosenheim dadurch 300 Arbeitsplätze abgebaut. Es gab eine außerordentliche Betriebsversammlung.

Der Kommunikationstechnik-Spezialist Kathrein hat mit dem Umbau seines Stammsitzes zu einem Innovations- und Technologiestandort begonnen. Im Zusammenhang mit dem Aufbau einer Leitfabrik ersetzt eine Vorserien-Produktion die bisherige Serienfertigung. Dadurch fallen rund 300 Arbeitsplätze in Rosenheim weg.

Mit Betriebsrat Lösungen erarbeitet

Für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet das Unternehmen Lösungen an, die in den vergangenen Monaten gemeinsam mit dem Betriebsrat ausgearbeitet und intern veröffentlicht wurden. Die Belegschaft wurde zudem am Freitag auf einer außerordentlichen Betriebsversammlung informiert.

„In der Leitfabrik werden wir Produkte und Fertigungsprozesse soweit erproben, dass unsere weltweiten Standorte sie für eine stabile Serienproduktion übernehmen können“, erläutert Frank Ullmann, Chief Operating Officer der Kathrein-Gruppe.

Mit Ende der klassischen Serienfertigung erschien es dem Unternehmen notwendig, den Personalbestand in Rosenheim anzupassen. Um diesen Wandel sozialverträglich zu gestalten, haben die Geschäftsleitung und der Betriebsrat seit Mai dieses Jahres intensive Gespräche geführt.

Altersteilzeit oder Transfergesellschaft

Für die betroffenen Beschäftigten in der Produktion und in produktionsbegleitenden Bereichen wurden verschiedene Angebote ausgearbeitet, berichtet die Firma in einer Pressemitteilung. Dazu gehöre, dass freie und passende Arbeitsplätze bei der Kathrein-Werke KG sowie in Tochterunternehmen vorrangig Arbeitnehmern angeboten werden, die von der Neuausrichtung betroffenen sind. Ein großer Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter könne zu "attraktiven, übertariflichen Bedingungen" einen Altersteilzeitvertrag unterschreiben.

Wer weder einen Altersteilzeitvertrag noch einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und auch keinen neuen Arbeitsplatz in der Kathrein- Gruppe erhalten hat, bekommt automatisch das Angebot, zur Transfergesellschaft PTG Personal GmbH zu wechseln. Diese nimmt die Beschäftigten auf und versucht, neue Arbeitsverhältnisse zu vermitteln.

Nimmt ein Arbeitnehmer das Angebot in die Transfergesellschaft einzutreten nicht fristgerecht an, erfolgt automatisch die betriebsbedingte Kündigung mit einer marktüblichen Abfindung.

Quelle: Pressemitteilung KATHREIN-Werke KG

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser