Rosenheim in den EM-Stadien "vertreten"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/Ukraine - Da hat sich Rosenheims Antennenspezialist wieder einen Auftrag an Land gezogen: Zur EM lieferte Kathrein ein DVB-T-Netzwerk für das ganze Land.

Die Bevölkerung der Ukraine kann sich die laufende Fußball-Europameisterschaft über ein landesweites DVB-T-Netzwerk (Digital Video Broadcasting – Terrestrial) ansehen. Ermöglicht hat dies der Rosenheimer Antennenspezialist Kathrein, der dazu innerhalb von nur fünf Monaten für den Netzwerkaufbau in der Ukraine Sendeantennensysteme für insgesamt 168 Stationen lieferte.

Involviert war dabei auch das rumänische Kathrein-Tochterunternehmen Romkatel mit seinen Technikern. Projektabschluss war bereits Anfang September 2011.

Seither sind 95 Prozent der ukrainischen Bevölkerung in der Lage, modernes digitales Fernsehen, DVB-T, zu empfangen. Der weitere Ausbau ist für 2012 und 2013 geplant. Der ukrainische Netzwerkbetreiber Zeonbud entschied sich nach einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren mit gutem Grund für den Rosenheimer Antennenspezialisten Kathrein: "Die Referenzen bereits aufgebauter Netzwerke, die hervorragende technische Kompetenz sowie die Lieferfähigkeit und das Vertrauen in deutsche Qualitätsprodukte waren die entscheidenden Schlüsselfaktoren", bekräftigte Victor Galich, General Director von Zeonbud.

Darüber hinaus sind alle Fußballstadien der EM in der Ukraine und in Polen auch mit Mobilfunksystemen und Filtertechnik von Kathrein bestückt – hier konnte Kathrein bereits in den Vorjahren 2010 und 2011 deutliche Umsatzsprünge verbuchen. Damit haben die Fußball-Fans auch in den Stadien immer Mobilfunkkontakt mit der Heimat.

Pressemitteilung Kathrein KG

Rubriklistenbild: © Victor Zatolokin

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser