Stabile Lage auf dem Arbeitsmarkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenhein  - Die Arbeitslosenquote in Rosenheim sinkt kontinuierlich weiter. Im Vergleich zum Vorjahr sind 1.310 Arbeitslose weniger gemeldet.

„Trotz der anhaltenden Unsicherheit auf den Finanzmärkten blieb die Lage auf dem Arbeitsmarkt hier in der Region auch im September äußerst stabil, die Arbeitslosenquote konnte wieder auf 2,7 Prozent gesenkt werden,“ so Jakob Grau, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim bei der Bekanntgabe der aktuellen Zahlen.

Grau weiter: „Mit insgesamt 7 310 registrierte Arbeitslosen haben wir in diesem Jahr den Tiefststand erreicht. Das bedeutet, dass zum 15. September (statistischer Zähltag) gegenüber dem Vormonat 540 und gegenüber dem Vorjahr sogar 1 310 arbeitslose Menschen weniger bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern gemeldet waren. Aus unserer Sicht also nach wie vor eine sehr erfreuliche Situation.“

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt - wie bereits im Juni - 2,7 Prozent, im August lag sie noch bei 2,9 Prozent und vor einem Jahr sogar bei 3,2 Prozent. Grau dazu: „Bei einer so niedrigen Arbeitslosenquote wird es für Betriebe natürlich immer schwieriger, die gewünschten Fachkräfte zu bekommen. Aber wir haben verschiedene Möglichkeiten, die erforderlichen Einarbeitungsprozesse in den Betrieben zu erleichtern. Mit Betrieben können zum Beispiel für eine gewisse Zeit kostenlose Probearbeitsverhältnisse vereinbart oder es kann bei Festeinstellung der Aufwand für die Einarbeitung anteilig bezahlt werden.

Außerdem fördert die Arbeitsagentur laufend Weiterbildungen, sodass immer wieder Männer und Frauen mit ihren neu erlernten Kenntnissen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Speziell für Ältere gibt es die so genannte Entgeltsicherung. Hier erhalten ältere Arbeitnehmer/-innen, die ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer geringer entlohnten versicherungspflichtigen Beschäftigung beenden oder vermeiden, zeitlich befristet einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt und einen zusätzlichen Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung. Bereits ab einem Alter von 50 Jahren gehört man zum förderungsfähigen Personenkreis. Setzen Sie sich also mit uns in Verbindung, wir beraten Sie gerne.“

Der stellvertretende Agenturleiter weiter: „Trotz der relativ niedrigen Arbeitslosigkeit ist der Arbeitsmarkt in Bewegung. Die über 7 000 Erwerbslosen setzen sich Monat für Monat neu zusammen, die einen melden sich ab (3 050), andere kommen neu oder erneut zur Agentur oder den Jobcentern (2 500). Gerade für ältere Menschen ist es oftmals schwierig, wenn sie ihren Arbeitsplatz verloren haben, dass sie wieder beruflich Fuß fassen. Sie sind meist familiär- und daher auch ortsgebunden, verfügen aber oft über einen großen Erfahrungsschatz. Ich kann unsere Betriebe hier in der Region daher nur ermuntern: Verschaffen Sie sich zusätzlich zu den Bewerbungsunterlagen von Älteren auch einen persönlichen Eindruck und machen Sie eine Einstellung nicht vom Alter abhängig.“

Die Stellenmeldungen ziehen sich durch alle Branchen. Auch die Zeitarbeitsfirmen suchen Personal mit unterschiedlichsten Qualifikationen, darunter auch Hilfskräfte, so dass der regionale Arbeitsmarkt durchaus Chancen bietet. Die meisten Stellenangebote liegen für Vollzeit vor, obwohl fast 1 500 Arbeitslose eine Beschäftigung mit reduzierter Arbeitszeit suchen. In manchen Branchen sollten sich die Arbeitgeber vielleicht überlegen, ob sie nicht mit unterschiedlichen Teilzeitmodellen doch noch die gesuchte Fachkraft bekommen.

Stadt Rosenheim

In der Stadt Rosenheim ist die Zahl der Arbeitslosen mit 1 435 Betroffenen gegenüber dem Vormonat um 114 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat gleich geblieben. Von den betroffenen Personen werden derzeit 503 (minus 59) im SGB III – Bereich von der Agentur für Arbeit in Rosenheim betreut. Die Zahl der durch das Jobcenter Rosenheim Stadt betreuten Kunden im SGB II – Bereich ist mit 932 gegenüber dem Vormonat um 55 gesunken.

Landkreis Rosenheim

Der Landkreis Rosenheim weist eine Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent auf. Hier sind mit 3 178 erwerbslosen Personen 229 weniger gemeldet als im August. Von den Beschäftigungslosen werden 1 689 Personen durch die Hauptagentur in Rosenheim (SGB III) betreut, 180 weniger als im August. Das Jobcenter Landkreis Rosenheim (SGB II) ist für 1 489 Frauen und Männer zuständig, 49 weniger als im Vormonat.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit in Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser