Stundenlanges Sitzen

Tipps fürs Büro: So sagen Sie Rückenschmerzen den Kampf an!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bewegung am Arbeitsplatz entlastet Ihren Rücken.

Die Anzahl der Rückenschmerzgeplagten steigt. Grund dafür ist das viele Sitzen während der Arbeitszeit. Mit diesen Tipps schonen Sie Ihren Rücken und arbeiten ganz entspannt.

Erst knarzt es, dann spüren Sie einen Stich im Rücken. Was ist passiert? Sie haben sich gerade von ihrem Bürostuhl erhoben, mit schmerzverzerrtem Gesicht versteht sich. Berufskrankheit Rückenschmerzen.

Ihnen geht es dabei wie vielen anderen auch. Stundenlanges Sitzen am Arbeitsplatz ohne die nötige Bewegung beansprucht Ihren Rücken in hohem Maße. Gepaart mit einer fehlerhaften Körperhaltung führt dies schnell zu starken Schmerzen. Stress und Anspannung tun ihr Übriges.

Machen Sie endlich Schluss mit den Schmerzen! Mit diesen Tipps arbeiten Sie entspannter und rückenschonender.

Bürostuhl richtig einstellen

Wir sitzen an einem Arbeitstag insgesamt etwa 12 Stunden. Es beginnt schon in der Früh beim Autofahren und endet Abends während des Fernsehens. Am längsten nehmen wir aber am Arbeitsplatz auf unserem Bürostuhl Platz. Deshalb ist es wichtig, den Rücken so wenig wie möglich zu beanspruchen.

Dafür stellen Sie zuallererst Ihren Bürostuhl richtig ein. Die Rückenlehne darf nicht fest sitzen, sondern muss sich Ihren Bewegungen flexibel anpassen. Die Höhe Ihres Bürostuhls richten Sie auf Ihre Größe aus. Beide Füße sollten den Boden flach berühren. Die Experten von Büromöbel Müller in Raubling helfen Ihnen bei der Auswahl des Bürostuhls.

Beim Sitzen und Schreiben bilden sowohl Ihre Ober- und Unterarme als auch Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel. Wenn Ihr Stuhl Armlehnen hat, dann nutzen Sie diese auch. So muss Ihr Rücken nicht das Gewicht der Arme tragen.

Nicht in einer Position verharren

Achten Sie darauf, dass Sie problemlos aufrecht sitzen. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie in dieser Position verharren sollen. Beugen Sie sich immer mal wieder vor oder lehnen Sie sich zurück. Stichpunkt "dynamisches Sitzen". Oder anders gesagt: Möglichst häufig die Position wechseln. Im Idealfall halten Sie dabei den Oberkörper immer gerade.

Verschränken Sie auch hin und wieder die Arme im Nacken. Als Gegenbewegung zu der Schreibhaltung lehnen Sie sich dabei entspannt zurück.

Bewegung entlastet den Rücken

Unabdingbar und mit am wirksamsten ist natürlich, wenn Sie sich bewegen. Vertreten Sie sich die Füße auf dem Weg zum Drucker oder Dokumentablagen. Tauschen Sie sich mit Ihren Kollegen nicht nur über Mails oder Telefonate aus, wenn es nicht dringend notwendig ist. Suchen Sie auch das direkte Gespräch, um ein bisschen Bewegung zu bekommen.

Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Zurück zur Übersicht: Büro-Müller

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Die Inhalte dieses Specials sind eine werbliche Sonderveröffentlichung für die beteiligten Unternehmen.

Hier finden Sie Büromöbel Müller in Raubling: