Blühzeit rund um Ostern

Narzissen müssen schon im Oktober in die Erde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Narzissen erblühen zwar erst im Frühling, aber ihre Zwiebeln müssen schon im Herbst in die Erde gesetzt werden. Foto: Andrea Warnecke

Wer im kommenden Jahr schöne Narzissen im Garten haben möchte, müsste zeitnah anfangen, die Wurzeln in die Erde zu stecken. Die auch als Osterglocke bezeichnete Pflanze braucht zum Wachsen vor allem einen nährstoffreichen Boden.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Bis zu den ersten Bodenfrösten im Herbst müssen die Narzissen in die Erde, damit sie 2017 zu Ostern blühen. Ein guter Zeitpunkt ist laut Bayerischer Gartenakademie der Oktober, wenn die Blätter der Laubbäume beginnen zu fallen.

Der Boden sollte reich an Nährstoffen sein. Wichtig ist vor allem seine Fähigkeit, einerseits Wasser gut abfließen zu lassen, andererseits dabei nicht ganz auszutrocknen. Gut ist, wenn der Standort mindestens den halben Tag im Sonnenschein liegt.

Einzelne Zwiebeln brauchen rund 8 Zentimeter Abstand zueinander. Sie kommen in etwa 10 bis 15 Zentimeter Tiefe. Zunächst mitten im Rasen die Grassode ausstechen. Unter Umständen die Erde verbessern und die Zwiebeln damit nur dünn bedecken. Dann wieder die Grassode darauf legen.

Tipp der Gartenakademie

Zurück zur Übersicht: Garten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser