Ausländische U18-Führerscheine bald ungültig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Wer einen gültigen ausländischen Führerschein besitzt, darf davon hierzulande nur noch Gebrauch machen, wenn er das Mindestalter von 18 Jahren bereits erreicht hat.

Minderjährige, die als Austauschschüler ihren Auto-Führerschein im Ausland, beispielsweise in den USA, gemacht haben, konnten bisher nach ihrer Rückkehr nach Deutschland sechs Monate Auto fahren. Danach musste die Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. Diese Regelung ändert sich nun zum 1. Juli 2011: Wer einen gültigen ausländischen Führerschein besitzt, darf davon hierzulande nur noch Gebrauch machen, wenn er das Mindestalter von 18 Jahren bereits erreicht hat.

Minderjährige Inhaber einer ausländischen PKW-Fahrerlaubnis haben aber die Möglichkeit, die Erteilung der deutschen Fahrerlaubnis als Begleitetes Fahren ab 17 zu beantragen. Je nach Ausstellerstaat des ausländischen Führerscheins kann auf eine erneute Prüfung in Deutschland dann sogar ganz oder teilweise verzichtet werden.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser