Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Am Bundesfinanzhof

Soli-Entscheidung gefallen: Abgabe rechtens – Millionen Bürger müssen weiterhin zahlen

Soli-Entscheidung gefallen: Abgabe rechtens – Millionen Bürger müssen weiterhin zahlen

Smartphone im Cockpit

Auto-Apps von Apple und Android lohnen sich selten

Mit den Apps Apple CarPlay oder Android Auto lassen sich Smartphones an den Bordcomputer koppeln. Dies lohnt sich jedoch nur in wenigen Autos. Foto: Christoph Dernbach
+
Mit den Apps Apple CarPlay oder Android Auto lassen sich Smartphones an den Bordcomputer koppeln. Dies lohnt sich jedoch nur in wenigen Autos. Foto: Christoph Dernbach

Besondere Apps von Apple und Android sollen das Smartphone für die Nutzung im Auto optimieren. Jedoch bringen diese Programme nicht immer den erhofften Vorteil, wie eine Auto-Zeitschrift herausfand.

Stuttgart (dpa/tmn) - Apple CarPlay und Android Auto lohnen sich nur in wenigen Autos. Dieses Fazit zieht die Zeitschrift «auto motor und sport» (Ausgabe 1/2017) nach einem Test der Smartphone-Apps in Modellen verschiedener Hersteller.

Die Apps sollen die Möglichkeiten der Smartphones möglichst einfach, kostengünstig und bedienungsfreundlich ins Cockpit bringen. Allerdings gibt es bei einigen Auto-Herstellern die Option für die Koppelung des Smartphones nur beim Kauf teurer Extras wie einem Navigationsgerät - das dann die meisten für Autofahrer relevanten Möglichkeiten der Smartphone-Apps schon mitbringt.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die fehlende Bandbreite an Apps für Apple CarPlay und Android Auto. Die meisten unterstützten Apps stammen demnach von den Herstellern selbst. Seit dem Start von CarPlay vor zwei Jahren habe sich das Angebot kaum vergrößert.

Kommentare