Was Experten sagen

Nie wieder beschlagene Autoscheiben? Probieren Sie es mit diesem Trick

Beschlagene Frontscheibe, mit roten und gelben Lichtern vor sich.
+
Wenn die Scheibe stark beschlägt, sollten Autofahrer schnell reagieren.

Sind die Autoscheiben schon wieder beschlagen? Das muss nicht sein. Als Autofahrer sollten Sie jetzt diese Tipps befolgen.

Heizen, putzen oder lüften? Bei einer beschlagenen Autoscheibe hilft eine Kombination aus allen drei Komponenten. Der Trick, wie Sie Feuchtigkeit im Auto effektiv und möglichst schnell wieder loswerden, liegt also in der Mischung. Was konkret zu tun ist, haben die Experten des ADAC anlässlich der Jahreszeit ganz einfach auf den Punkt gebracht. Autofahrer sollten den Experten zufolge diese Tipps befolgen:

So werden beschlagene Autoscheiben wieder frei

  • Autoscheibe beschlagen? Dann hilft oft nur eins: Die Heizung auf die wärmste und die Lüftung auf die höchste Stufe stellen, wie der ADAC in solchen Fällen jetzt rät. Der starke Luftstrom wirke ähnlich wie ein Fön. „Luft und Heizung sollten dabei ausschließlich und direkt nach oben auf die Frontscheibe gerichtet sein,“ heißt es auf ADAC.de.
  • Moderne Autos hätten zudem häufig einen „Knopf für alles“ (erkennbar am Frontscheiben-Symbol). Der Tipp: „maximale Lüftung und Beheizung plus Klimaanlage direkt auf die Frontscheibe“. Auch eine Frontscheibenheizung helfe, die Scheiben zu trocknen.
  • Umluft bringt meistens nichts, um die Scheiben freizukriegen. Ist es draußen trocken, raten die Experten, besser frische Luft durchs geöffnete Fenster kommen zu lassen. Ist es dagegen draußen nass oder neblig, hilft auch das nicht weiter.
  • Wann hilft die Klimaanlage bei beschlagenen Scheiben? Bei niedrigen Temperaturen wohl kaum, denn „ab ca. 5 Grad Außentemperatur schaltet sie sich ab“, heißt es dazu ADAC.de. Bei über „etwa fünf Grad Celsius“ könne man in der regnerischen Übergangszeit und im Winter jedoch mithilfe der Klimaanlage die Luftfeuchtigkeit im Fahrzeuginnenraum niedrig halten und so das Beschlagen der Scheiben verhindern.
  • Bei stark beschlagenen oder nassen Scheiben hilft den Experten zufolge zudem ein sauberes Tuch oder ein Schwamm, um sie wieder trockenzureiben. Auch die Scheiben grundsätzlich immer wieder mal zu putzen, hilft. Denn auf sauberen Scheiben setzt sich die Feuchtigkeit weniger ab. „Wer seine Innenscheiben regelmäßig, am besten mit Glasreiniger, putzt, hat insgesamt weniger Ärger mit angelaufenen Autofenstern“, berichtet ADAC.de.

Lesen Sie zudem: Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben von innen

Und noch einen Tipp gegen Feuchtigkeit im Auto könnte in dieser Jahreszeit helfen: Gerade im Winter und Herbst gelangt allein durchs durchs Ein- und Aussteigen viel Nässe in den Innenraum. Praktisch sind deshalb Gummimatten, die sich nicht mit Wasser vollsaugen können. (ahu)*rosenheim24.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Bei niedrigen Temperaturen mit dem Auto in die Waschanlage? Achtung, es gibt Grenzen

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Kommentare