Warnung: Keimschleuder Scheibenwischer

+
In jedem fünften Auto ohne Scheibenreiniger sind Spuren von Legionellen nachweisbar.

Die Scheibenwischanlagen von Autos sind gefährlich: Die Anlagen können schwere Lugenentzündungen hervorrufen, wie eine Studie jetzt belegt. Jedes fünfte Auto ist demnach mit Bakterien verseucht. 

Autofahrer sollten regelmäßig sicherstellen, dass in ihrer Scheibenwischanlage noch genügend Reinigungsmittel enthalten ist.

“Eine aktuelle Studie der Health Protection Agency in England hat aufgezeigt, dass in jedem fünften Auto ohne Scheibenreiniger Spuren von Legionellen nachweisbar sind“, berichtet Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung e.V. (DLS) in Hannover. Diese Bakterien können, wenn sie eingeatmet werden, die sogenannte Legionärskrankheit hervorrufen.

Beim Betreiben der Scheibenwischanlage könne es vor allem bei geöffnetem Autofenster leicht zum Einatmen von Keimen kommen, erklärt Morr. Da das versprühte Wasser meist über längere Zeit in der Scheibenwischeranlage stehe und sich dabei oft auch erwärme, stelle es eine ideale Brutstätte für Bakterien dar.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

“Scheibenreiniger enthalten Substanzen, die das Wachstum von Bakterien stoppen. Um eine Erkrankung durch Legionellen zu vermeiden, sollten Scheibenwischeranlagen daher stets mit einem solchen Reinigungsmittel befüllt sein“, empfiehlt Morr.

Legionärskrankheit

Die Legionärskrankheit verläuft ähnlich wie eine Grippe mit Kopf- und Muskelschmerzen, trockenem Husten und Fieber. Auch wenn die Erkrankung vergleichsweise selten auftritt, kann sie doch gerade bei Älteren und Immungeschwächten tödlich enden. http://www.lungenaerzte-im-netz.de

DAPD

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser