Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tüv-Empfehlung

Bei Glätte nicht auf E-Scooter steigen

Ein E-Scooter auf nasser Fahrbahn
+
Auf einer nassen Fahrbahn kann es für E-Roller-Fahrer rasch sehr rutschig werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Nasse Blätter auf der Straße und Reifglätte sorgen für Rutschgefahr im Herbst. Das kann besonders für E-Scooter-Fahrer gefährlich werden.

Erfurt (dpa/tmn) – Schon auf einer trockenen Fahrbahn kann das Fahren mit einem E-Scooter herausfordernd sein, wenn es über Bordsteinkanten oder Kopfsteinpflaster geht. Nässe und Reifglätte bedeuten für die Roller mit ihren kleinen Rädern aber noch größere Risiken. Der Tüv Thüringen rät daher, bei Glätte ganz auf die Fahrzeuge zu verzichten.

E-Scooter sind nur auf Radwegen oder auf Straßen benutzbar. Fahrer müssen mindestens 14 Jahre alt sein, eine weitere Person darf nicht mitgenommen werden. Der Tüv Thüringen warnt zudem eindringlich davor, solch einen Roller zu nutzen, nachdem man Alkohol getrunken hat: Für E-Scooter-Fahrer gelten die gleichen Grenzwerte wie für Autofahrer.

© dpa-infocom, dpa:201111-99-299585/2

Pressemitteilung des Tüv Thüringen

Kommentare