Betrunkener fährt ohne Führerschein zur Vernehmung

Hamburg - Betrunken und ohne Führerschein ist ein Mann in Hamburg zur Vernehmung bei der Polizei vorgefahren - um sich dort für eine Alkoholfahrt zu rechtfertigen.

Der 36-Jährige soll Anfang April einen betrunkenen Freund, der ebenfalls keine Fahrerlaubnis hatte, ans Steuer seines Autos gelassen haben - während er selbst blau auf dem Beifahrersitz saß. Als er von Beamten dazu befragt wurde, rochen sie Alkohol in seinem Atem. “Ein Alkoholtest zeigte einen Wert von 1,9 Promille“, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Den Führerschein allerdings hatte der 36-Jährige schon zuvor verloren: Am 26. März war ihm nach einer Trunkenheitsfahrt - mit 3,1 Promille Alkohol im Blut - die Fahrerlaubnis entzogen worden. Nun stellte die Polizei auch sein Auto sicher.

dpa

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser