BMW legt nineT auch als Scrambler auf

Retro verkauft sich derzeit gut. Daher hat BMW die nineT nun auch als Scrambler aufgelegt. Foto: BMW
+
Retro verkauft sich derzeit gut. Daher hat BMW die nineT nun auch als Scrambler aufgelegt. Foto: BMW

Grobstollige Bereifung und hochgelegte Auspuffanlage - das sind die Markenzeichen eines Scrambler-Motorrads. Dass der Retro-Style im Trend ist, weiß auch BMW. Der Hersteller bringt bald eine Scrambler-Version seines beliebten Roadsters nineT auf den Markt.

Nach dem Erfolg des Roadsters nineT legt BMW Motorrad das Modell nun auch als Scrambler auf.

Markenzeichen sind wie bei klassischen Scramblern die grobstollige Bereifung, die hochgelegte Auspuffanlage und etwas längere Federwege, teilt der Hersteller vor der Mailänder Motorradmesse Eicma (19. bis 22. November) mit.

Angetrieben wird die nineT Scrambler von einem luftgekühlten Boxer-Motor mit 1170 ccm Hubraum und einer Leistung von 81 kW/110 PS.

Das maximale Drehmoment liegt laut Hersteller bei 116 Nm, die Höchstgeschwindigkeit bei mehr als 200 km/h.

BMW R nineT Scrambler

BMW R nineT Scrambler
Am Strand oder auf dem Feldweg macht die neue BMW R nineT Scrambler ein gute Figur. © BMW
BMW R nineT Scrambler
Grobstollige Reifen, hochgelegte Auspuffanlage, und etwas längere Federwege: die BMW R nineT Scrambler verspricht auf auch auf kurvigen Landstraßen Spaß. © BMW
BMW R nineT Scrambler
Der Federweg vorne beträgt 125 Millimeter und hinten 140 Millimeter. © BMW
BMW R nineT Scrambler
Scrambler bedeutet  „Kletterer“. © BMW
BMW R nineT Scrambler
Vorne kommt ein 19-Zoll-Rad bei der BMW R nineT Scrambler zum Einsatz. © BMW
BMW R nineT Scrambler
Auffällig, der 17 Liter fassende Stahlblechtank bei der neuen BMW R nineT Scrambler. © BMW
BMW R nineT Scrambler
BMW R nineT Scrambler. © BMW
BMW R nineT Scrambler
BMW R nineT Scrambler. © BMW
BMW R nineT Scrambler
BMW R nineT Scrambler. © BMW
BMW R nineT Scrambler
BMW R nineT Scrambler. © BMW
BMW R nineT Scrambler
BMW R nineT Scrambler. © BMW
BMW R nineT Scrambler
BMW R nineT Scrambler. © BMW

dpa/tmn

Kommentare