Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was Sie im Urlaub beachten müssen

Auf dem Campingplatz: Diese Corona-Regeln gelten beim Camping-Urlaub in Bayern

Gerade viele Camping-Einsteiger interessieren sich zunehmend für einen Urlaub mit dem Campingbus.
+
Camping ist beliebt - sogar zu Corona-Zeiten.

Seit den Pfingstferien sind viele Campingplätze wieder offen. Welche Voraussetzungen dafür in Bayern gelten und was Sie als Urlauber vor Ort beachten müssen.

Die Sehnsucht nach dem nächsten Camping-Urlaub ist bei vielen Wohnmobil- oder Campingbus-Besitzern groß. Und viele Deutsche, die kein eigenes Wohnmobil besitzen, würden gern eins mieten. Was die Wahl des Campingplatzes in Bayern betrifft, heißt es in der Coronakrise bisher nach wie vor: Flexibel bleiben.

Campen in Bayern: Was Sie als Urlauber auf dem Campingplatz beachten müssen

Seit den Pfingstferien dürfen in Bayern Campingplätze in Landkreisen und kreisfreien Städten mit niedrigen Inzidenzwerten wieder öffnen. Voraussetzung ist, dass der Landkreis oder die kreisfreie Stadt dies erlaubt hat, was sie bei einer stabilen Inzidenz unter 100 mit Zustimmung des Gesundheitsministeriums tun kann.

Steigt die Inzidenz im Landkreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100, muss alles wieder geschlossen werden. Sprich, dann müssten die Gäste innerhalb von drei Tagen wieder abreisen.

Lesen Sie hier: Preise fürs Camping sind gestiegen: So viel kostet eine Übernachtung auf dem Campingplatz

So steht es mit der Testpflicht auf dem Campingplatz

Zudem müssen Gäste getestet sein und dies in regelmäßigen Abständen wiederholen. Ausgenommen sind - wie üblich - Genesene, vollständig Geimpfte und Kinder bis zum 6. Geburtstag.

Lesen Sie auch: Außerhalb des Campingplatzes: Übernachten im Campingbus erlaubt oder nicht?

Die Testpflicht sieht laut BR.de für Camping-Gäste konkret so aus: Die anreisenden Gäste müssen einen negativen PCR- oder Schnelltest vorlegen, der maximal 24 Stunden alt ist, oder sich unter Aufsicht selbst testen. Alle 48 Stunden sei ein weiterer Test nötig. So sah es der Beschluss des bayerischen Kabinetts vom 10. Mai vor.

Lesen Sie zudem: Dauercamping führt zu Streit – wo darf man das Campingmobil abstellen?

Der Bundesverband der Campingwirtschaft informiert auf seiner Internetseite über die aktuellen Bestimmungen in Bayern sowie in den anderen Bundesländern. Urlauber sollten sich zudem vor Reiseantritt immer über die aktuellen Regelungen am jeweiligen Reiseziel informieren. Und gerade für alle Ferienzeiten, wo die Nachfrage am größten ist, sollte man am Campingplatz sowieso falls möglich rechtzeitig reservieren.

Auch interessant: Wildcampen in Europa: In welchen Ländern ist es erlaubt?

Das gehört alles in die Camping-Küche

Draußen sitzen und gemeinsam essen: Damit das Spaß macht, sollten Camping-Urlauber sich gut ausrüsten. Foto: PRIMUS
Draußen sitzen und gemeinsam essen: Damit das Spaß macht, sollten Camping-Urlauber sich gut ausrüsten. Foto: PRIMUS © PRIMUS
Vielleicht nicht die komplizierten Gourmetgerichte einer Sterne-Küche, aber an sich lässt sich auch beim Campen alles zubereiten. Man muss nur gut ausgerüstet sein, hier von Primus. Foto: PRIMUS
Vielleicht nicht die komplizierten Gourmetgerichte einer Sterne-Küche, aber an sich lässt sich auch beim Campen alles zubereiten. Man muss nur gut ausgerüstet sein, hier von Primus. Foto: PRIMUS © PRIMUS
Wer etwas mehr Platz hat, kann einen Eimergrill verwenden - dann gibts auch am Strand leckere Steaks. Foto: Florian Schuh
Wer etwas mehr Platz hat, kann einen Eimergrill verwenden - dann gibts auch am Strand leckere Steaks. Foto: Florian Schuh © Florian Schuh
Was viele Camper gerne vergessen: Eine kleine Tube Universalseife. Mit ihr lassen sich die fettigen Teller gut spülen - aber notfalls auch die Haare waschen. Foto: Tobias Hase
Was viele Camper gerne vergessen: Eine kleine Tube Universalseife. Mit ihr lassen sich die fettigen Teller gut spülen - aber notfalls auch die Haare waschen. Foto: Tobias Hase © Tobias Hase
Viktoria Groß ist Sprecherin des Deutschen Camping-Clubs (DCC) in München. Foto: DCC
Viktoria Groß ist Sprecherin des Deutschen Camping-Clubs (DCC) in München. Foto: DCC © DCC
Ganz wichtig: Der Campingkocher und Grill brauchen vielerorts einen Windschutz. Foto: PRIMUS
Ganz wichtig: Der Campingkocher und Grill brauchen vielerorts einen Windschutz. Foto: PRIMUS © PRIMUS

Kommentare