Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Premiere des Globetrails

Dethleffs kommt mit eigenem Camper-Van auf den Markt - und das zu diesem Preis

Die traditionsreiche Marke Dethleffs kommt mit einem eigenen Camper-Van auf den Markt.
+
Die traditionsreiche Marke Dethleffs bringt einen eigenen Camper-Van auf den Markt.

Mit dem Modell Globetrail geht jetzt der erste Camper-Van mit einem Dethleffs-Label an den Start. Erfahren Sie hier mehr über die Ausstattung und Preise.

Das Kompetenzzentrum der Erwin-Hymer-Gruppe für Kastenwagen oder Camper-Vans ist bei der Marke Dethleffs in Isny angesiedelt. In den vergangenen 17 Jahren wurden rund 55.000 Exemplare dieser kompakten Reisemobile dort konzipiert, entwickelt und gebaut. Und dennoch geht jetzt mit dem Modell Globetrail der erste Camper-Van mit einem Dethleffs-Label zu Preisen ab 47.000 Euro an den Start. Wie kann das sein?

Als „Freund der Familie“ haben sich die Allgäuer seit eh und je bei den Wohnmobilen mit Alkoven-, teil- und vollintegrierten Modellen breit aufgestellt, waren bei den Kastenwagen allerdings mit der Produktion für den Camper-Van-Spezialisten Poessl samt deren Zweitmarke Globecar zufrieden. Mit dem anhaltenden Boom der Camping-Fahrzeuge, bei dem die kompakten Modelle mit Abstand der größte Wachstumstreiber sind, war es aber jetzt ein Gebot der Stunde, endlich mit einem eigenen Produkt auf den Markt zu kommen.

Dethleffs Globetrail: So ist der Camper-Van ausgestattet

„Endlich sind auch wir Vollsortimenter“, freut sich Geschäftsführer Alexander Leopold. Und so verspricht der Dethleffs-Chef, neben den aufgebauten Reisemobilen, den Wohnwagen und dem neuen Camper-Van Globetrail als vierte Säule des Unternehmens in Kürze ein erstes eigenes Modell im Bereich der Urban Camper neu einzuführen. Auch hier ist der Hersteller aus Isny ja keineswegs unerfahren; die noch junge Marke Crosscamp, die seit drei Jahren Campingbusse auf Toyota- und zuletzt auch auf Opel-Basis ausbaut, ist innerhalb der Hymer-Gruppe bei Dethleffs angesiedelt.

Allerdings wird das Fahrzeug mit dem Dethleffs-Label kein Klon der Crosscamp-Modelle, sondern basiert auf dem Ford Transit Custom und dürfte vermutlich auf der CMT-Messe im Januar 2022 mit einem Dieselmotor Premiere feiern. Dass zeitgleich dazu die Plug-in-Variante PHEV des Customs als erster Teilzeitstromer im Camper-Bereich an den Start geht, ist eher unwahrscheinlich. Die Serien-Umsetzung der schon 2019 auf dem Caravan-Salon gezeigten Studie bereitet noch einige technische Freigabe-Probleme mit dem Kölner Hersteller. Vom Camping-Ausbau her sei das Fahrzeug bereits fertig, erklärt Alexander Leopold.

Es gibt viel Platz und Stauraum.

Lesen Sie zudem: Mini-Camper: VW Caddy California bietet viel Platz - so viel kosten die Modelle

Dethleffs Globetrail – Nachzügler mit Bad-Ideen

Doch zurück zum Dethleffs Globetrail. Wer so spät als Nachzügler, ja tatsächlich als letzter der großen Volumenhersteller, einen ausgebauten Kastenwagen als Neuheit präsentiert, hat es nicht leicht. Der Innenausbau in den begrenzten Dimensionen eines Fiat Ducato – später soll auch der etwas günstigere Citroën Jumper als Alternative angeboten werden– ist konzeptionell ausgereizt. Nicht umsonst setzt fast das gesamte Wettbewerbsumfeld auf die stereotypen Grundrisse, wie man sie auch in den beiden Globetrail-Modellen vorfindet: vorn die Sitzgruppe mit den drehbaren Frontsesseln, Tisch und Zweierbank (mit einer Isofix-Verankerung), Küche und Dusch-/Toilettenraum in der Wagenmitte sowie das Schlafzimmer im Heck.

Einziger Unterschied der beiden Versionen: Der sechs Meter lange 600 DB hat hinten ein quer liegendes Doppelbett, der 36 Zentimeter längere Globetrail 640 EB verfügt dagegen über Betten in Längsrichtung, die sich sowohl als Einzelkojen wie auch als große Liegewiese nutzen lassen. Wie bei allen anderen auch.

Die Allgäuer haben großen Wert auf ein geräumiges Bad gelegt, das in Ober- und Unterschränken viel Stauraum für Badezimmerutensilien bietet. Auch ohne variable Lösung mit schwenkbaren Waschbecken oder Wänden gibt es eine große Duschwanne. In den Duschvorhang wurden Magnete eingearbeitet, damit er beim Duschen nicht am Körper klebt. Nachteil der großen Duschkabine: Im großen Globetrail misst das dahinterliegende, linke Einzelbett in der Länge lediglich 1,76 Meter. Auf der rechten Seite sind es immerhin 1,93 Meter.

Lesen Sie zudem: Neuer T7 Multivan: VW Bulli fährt dreigleisig in die Zukunft

Variante mit einem Stauschrank samt Heckauszug

Dafür hat sich der Hersteller für den Heckbereich unter den Betten eine neue Variante mit einem Stauschrank samt Heckauszug einfallen lassen. Er soll für mehr Ordnung sorgen und am Urlaubsort beispielsweise schnellen und leichten Zugang zu den notwendigen Utensilien wie Unterlegkeile, Taschenlampen und Stromkabel ermöglichen. Den Heckauszug gibt es in beiden Globetrail-Ausführungen, wobei er im 640 EB mittig angebracht ist und so bei hochgeklappten Betten den Transport von zwei Fahrrädern sauber voneinander trennt. Eine praktische Idee. Für noch sperrigeres Gut kann der Heckauszug auch mit ein paar Handgriffen komplett ausgebaut werden.

Dethleffs hat sich für den Heckbereich unter den Betten eine neue Variante mit einem Stauschrank samt Heckauszug einfallen lassen.

An Stauraum herrscht aber eh kein Mangel. Insgesamt zehn tiefe Oberschrank-Fächer stehen zur Verfügung. Zudem wurde der Platz im Sitzgruppen-Podest für zwei weitere Bodenfächer genutzt. Drei grifflose Schubladen in der Küchenzeile, die sich optional mit einer Zentralverriegelung verschließen lassen, nehmen Teller, Tassen, Töpfe und Pfannen auf. Der Kühlschrank an der Stirnseite hat zwar keinen Doppelanschlag, die größere 84-Liter-Variante ist aber auch so von innen und außen gleichermaßen gut erreichbar. Die 100-Liter-Frischwasser- und 90-Liter-Abwassertanks entsprechen den gängigen Dimensionen in dieser Klasse.

Helle Farbtöne in Grau und Beige sowie Schrankklappen in Holz-Dekor sorgen für eine wohnliche Atmosphäre und heben den Globetrail-Van von der Materialanmutung von den Modellen der Einsteiger-Marken ab. Das Exterieur-Design mit der geschwungenen roten Linie passt sich dem Dethleffs-Familien-Look an.

Lesen Sie auch: Campingbus mit elektrischem Aufstelldach: So viel kostet der neue Marco Polo.

Neuer Camper-Van: So viel kosten die Modelle

Am meisten dürften sich potenzielle Kunden aber darüber freuen, dass im Grundpreis ein 90-Jahre-Jubiläumspaket mit 3,5-Tonnen-Auflastung, Leichtmetall-Felgen, Captains-Chairs mit Armlehnen und Markise bereits im Preis enthalten sind. Zumal die Serienausstattung mit Klimaanlage, Tempomat, Rahmenfenstern, Hebe-Kipp-Dachfenstern über der Dinette und im Heck sowie der Fliegengittertür bereits sehr ordentlich ist. Preise ab 47.000 Euro für den Dethleffs Globetrail 600 DB und 50.000 Euro für den 640 EB scheinen für den in der Mittelklasse angesiedelten Hersteller daher angemessen. Michael Lennartz/SP-X

Auch interessant: Checkliste fürs Auto vor dem Urlaub

Das gehört alles in die Camping-Küche

Draußen sitzen und gemeinsam essen: Damit das Spaß macht, sollten Camping-Urlauber sich gut ausrüsten. Foto: PRIMUS
Draußen sitzen und gemeinsam essen: Damit das Spaß macht, sollten Camping-Urlauber sich gut ausrüsten. Foto: PRIMUS © PRIMUS
Vielleicht nicht die komplizierten Gourmetgerichte einer Sterne-Küche, aber an sich lässt sich auch beim Campen alles zubereiten. Man muss nur gut ausgerüstet sein, hier von Primus. Foto: PRIMUS
Vielleicht nicht die komplizierten Gourmetgerichte einer Sterne-Küche, aber an sich lässt sich auch beim Campen alles zubereiten. Man muss nur gut ausgerüstet sein, hier von Primus. Foto: PRIMUS © PRIMUS
Wer etwas mehr Platz hat, kann einen Eimergrill verwenden - dann gibts auch am Strand leckere Steaks. Foto: Florian Schuh
Wer etwas mehr Platz hat, kann einen Eimergrill verwenden - dann gibts auch am Strand leckere Steaks. Foto: Florian Schuh © Florian Schuh
Was viele Camper gerne vergessen: Eine kleine Tube Universalseife. Mit ihr lassen sich die fettigen Teller gut spülen - aber notfalls auch die Haare waschen. Foto: Tobias Hase
Was viele Camper gerne vergessen: Eine kleine Tube Universalseife. Mit ihr lassen sich die fettigen Teller gut spülen - aber notfalls auch die Haare waschen. Foto: Tobias Hase © Tobias Hase
Viktoria Groß ist Sprecherin des Deutschen Camping-Clubs (DCC) in München. Foto: DCC
Viktoria Groß ist Sprecherin des Deutschen Camping-Clubs (DCC) in München. Foto: DCC © DCC
Ganz wichtig: Der Campingkocher und Grill brauchen vielerorts einen Windschutz. Foto: PRIMUS
Ganz wichtig: Der Campingkocher und Grill brauchen vielerorts einen Windschutz. Foto: PRIMUS © PRIMUS

Kommentare