Deutsche geben monatlich 326 Euro für Mobilität aus

+
Fahrrad oder Auto: Privathaushalte gaben 2009 im Schnitt 326 Euro monatlich für Mobilität aus.

Mobiliät hat seinen Preis und die Kosten dafür steigen drastisch: Private Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2009 durchschnittlich 326 Euro im Monat für den Bereich Verkehr aus.

Mit 166 Euro im Monat entfiel davon rund die Hälfte auf den Kauf und die Erhaltung von Kraftfahrzeugen, Kraft- und Fahrrädern. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der aktuellen Ergebnisse der Laufenden Wirtschaftsrechnungen mit.

Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der aktuellen Ergebnisse der Laufenden Wirtschaftsrechnungen mit.

  • 82 Euro monatlich für Kraftstoffe und Schmiermittel
  • 35 Euro monatlich gaben sie für Personenbeförderung und Verkehrsdienstleistungen aus.
  • 42 Euro entfielen auf den Sammelposten Garagen- und Stellplatzmieten sowie sonstige Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Betrieb von Privatfahrzeugen.

Im Fünfjahresvergleich sind die Verkehrsausgaben bis 2009 um 16,4% gestiegen - im Jahr 2004 lagen sie noch bei 280 Euro im Monat.

Die Ausgabensteigerung verlief in den Einzelpositionen der Verkehrsausgaben unterschiedlich: So erhöhten sich die Ausgaben für den Kauf und die Erhaltung von Privatfahrzeugen um 21,2%. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die hohen Ausgaben für den Kauf von Pkw im Jahr 2009 stark von der Abwrackprämie beeinflusst waren. Die Ausgaben für Personenbeförderung und Verkehrsdienstleistungen stiegen von 2004 bis 2009 um 16,7%. Im gleichen Zeitraum gaben die Haushalte für Kraftstoffe und Schmiermittel 10,8% mehr aus.

Der Anteil der Verkehrsausgaben an den gesamten Konsumausgaben in Höhe von durchschnittlich 2.156 Euro im Monat lag im Jahr 2009 bei 15,1%.

"Junge" Haushalte, deren Haupteinkommensperson im Alter zwischen 18 und 24 Jahren war, gaben mit 21,2% für den Bereich Verkehr einen überdurchschnittlich hohen Anteil ihres Konsumbudgets von 1.401 Euro aus. Mit einem Anteil von rund 16% ihres Konsumbudgets in Höhe von etwa 2.200 Euro lagen die Haushalte mit Haupteinkommenspersonen im Alter zwischen 25 und 64 Jahren nur leicht über dem Durchschnitt.

In Haushalten mit Haupteinkommenspersonen ab 65 Jahren sanken die Ausgabenanteile für den Bereich Verkehr kontinuierlich - sie verringerten sich bis auf einen Anteil von 6,7% in Haushalten mit Haupteinkommenspersonen ab 80 Jahren, die über ein Konsumbudget von durchschnittlich 1.801 Euro verfügten.

Statistisches Bundesamt

Fetisch Auto. Ich fahre, also bin ich.

Die Ausstellung „Fetisch Auto“ zeigt ein weites Panorama von durch das Automobil inspirierter Kunst mit rund 160 Kunstwerken von 80 Künstlern. Hier: Mel Ramos, Kar Kween, 1964. © 2011 Pro Litteris, Zürich Foto: Lee Stalsworth
Superflex, Burning Car, 2008 © 2011, Museum Tinguely, Courtesy of Superflex and Nils Stærk, Copenhagen
Andrew Bush, Man (possibly someone in character) traveling northwest at 60 mph on U.S. Route 101 in the vicinity of Hollywood on a late Sunday afternoon in march 1991 © Andrew Bush. Courtesy of Yossi Milo Gallery, New York, and Julie Saul Gallery, New York
Jacques-Henri Lartigue, Grand Prix de l'AAF, 1912 © Ministère de la Culture - France / AAJHL, Foto: Jacques Lartigue
Arnold Odermatt, Wolfenschiessen, 1964 © Urs Odermatt, Windisch
Chris Burden, Trans-fixed, 1974 © Chris Burden. Fotos: Charles Hill
Yard (1961) von dem US Künstler Allan Kaprow © 
Ayate Car (1997) von Betsabee Romero © dpa
Cosmic Thing (2002), vom Mexikanischen Künstler Damian Ortega © dpa
Cosmic Thing (2002), vom Mexikanischen Künstler Damian Ortega © dpa
"Fetisch Auto. Ich fahre, also bin ich." Im Museum Tinguely, Basel: 8. Juni – 9. Oktober 2011 © dpa

Kommentare