Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leise durch die Stadt

Diese elektrischen Kleinwagen stehen 2022 zur Auswahl

Stadtfloh unter Spannung
+
Der elektrische E.Go Mobile Life soll bis zu 125 Kilometer weit kommen.

Elektromobilität ist vor allem in der Stadt sinnvoll, am besten mit kurzen Elektroautos. Welche kleinen Fahrzeuge gibt es auf dem Markt und worauf sollten Kunden beim Kauf achten?

Stuttgart - Keine vier Meter lang und dazu noch lokal emissionsfrei. Kleinwagen mit Elektromotor bieten in der Stadt und auf kurzen Strecken einige Vorteile. Neben dem sauberen E-Antrieb sind das einfaches Einparken und vor allem die Kosten.

Derzeit bieten einige Hersteller aktuelle E-Kleinwagen an. „Das Angebot nimmt zu und die allermeisten Kleinwagen mit E-Motor fahren sich komfortabler und dynamischer als mit einem Verbrennungsmotor“, sagt Jens Dralle als Testchef der Zeitschrift „Auto, Motor und Sport“.

Entscheidend für die Wahl des richtigen Elektroautos sei das eigene Nutzungsverhalten. „Gerade bei einer geringeren Reichweite sollten sich Interessierte Gedanken machen, wie sie das Auto einsetzen und wie viele Kilometer sie pro Tag fahren“, sagt Dralle.

Welche Reichweite brauche ich wirklich und wo kann ich regelmäßig laden?

Auch wegen noch mangelnder Schnelllademöglichkeit sei immer eine Lademöglichkeit zu Hause oder am Arbeitsplatz empfehlenswert. „So fließt jeden Tag oder Abend wieder Strom in die Batterie und das Auto ist morgens komplett aufgeladen für die nächste Tour“, sagt er.

Aktuelle E-Kleinwagen (Stand Januar 2022, jeweils Normweichweiten): dpa

  • BMW i3: Mit dem i3 stellte BMW schon 2013 einen Vier-Meter-Kleinwagen mit vier Türen und leichter Carbonkarosserie vor. Damit zählt der i3 zu einem der ersten neu entwickelten E-Kleinwagen. Der Motor leistet mindestens 125 kW/170 PS, seine Batteriekapazität beträgt 37,9 kWh und reicht für bis zu 307 Kilometer Normreichweite. Preis ab 39.000 Euro.
  • Dacia Spring: Der Spring ist ein neuer, günstiger E-Kleinwagen der Renault-Tochter Dacia. Auf 3,73 Meter Länge entwickelte Dacia ein einfaches und sparsames Auto mit 33 kW/44 PS starkem E-Motor, 27,4-kWh-Batterie und 230 Kilometer Reichweite. Ab 20.490 Euro.
  • New E.Go Mobile: Der 3,34 Meter kurze Kleinstwagen E.Go Mobile Life aus Aachen bietet auf wenig Raum vier Personen Platz und wird von einem E-Motor mit bis zu 57 kW/77,5 PS angetrieben. Die Reichweite der Batterie (21,15 kWh) liegt bei 125 Kilometer. Ab 22.900 Euro.
  • Fiat 500 Electric: Mit dem 70-kW/95-PS- oder 87-kW/118-PS-Motor fährt der zweitürige Fiat 500 flott. Die kleine Batterie fasst 23,8 kWh, die größere 42 kWh. Bis zu 321 Kilometer Reichweite sind mit dem 3,62 Meter langen Fiat möglich. Ab 26.790 Euro.
  • Honda E: Besonders stylisch und innovativ zeigt sich der kleine Honda. Mit Kameras statt Rückspiegeln und einem breiten Display innen bietet der 3,89 Meter kurze Viertürer eine moderne Optik. Mit dem 100 kW/136 PS starken E-Motor und der 35,5 kWh-Batterie fährt der Honda maximal 222 Kilometer weit. Preis ab 33.850 Euro.
  • Mini Cooper Electric SE: Der zweitürige Elektro-Mini ist 3,84 Meter lang. Als Antrieb dient ein 135 kW/184 PS-Motor, der für flottes Fahren sorgt. Mit der Batterie (28,9 kWh) kann der Mini bis zu 234 Kilometer zurücklegen. Preis: mindestens 32.500 Euro.
  • Peugeot E-208: Auf knapp vier Metern Länge bietet der Peugeot E-208 vier Türen und ausreichend Platz für vier Personen. Als Antrieb dient eine E-Maschine mit 100 kW/136 PS, mit der 50-kWh-Batterie ist eine Reichweite von rund 360 Kilometer möglich. Preis: ab 32.450 Euro.
  • Opel Corsa E: Der kleine Opel ist baugleich mit dem Peugeot E-208, setzt auf die gleiche Technik bei Motor und Batterie. Nur Optik und die Bedienung unterscheiden sich, ebenso wie einige Ausstattungsdetails. Der Preis startet bei 30.400 Euro.
  • Renault Twingo Electric: Das nur 3,61 Meter kurze Stadtauto Twingo bietet Renault nun auch mit E-Motor an. 60 kW/82 PS leistet der Antrieb, die Batterie fasst 22 kWh, was für 190 Kilometer Reichweite reicht. Preis: ab 23.790 Euro.
  • Renault Zoe E-Tech: Mit dem Zoe hat Renault einen Klassiker im Programm, verkauft das knapp vier Meter kurze Auto seit 2012. Die E-Maschine leistet entweder 80 kW/108 PS oder 100 kW/136 PS, die Batterie speichert je nach Wahl entweder 41 oder 52 kWh. Reichweite bis zu 395 Kilometer. Preis: ab 29.990 Euro.
  • Smart Fortwo Electric: Zwei Türen, zwei Sitze und nur 2,69 Meter kurz. Der Smart Fortwo electric (60 kW/82 PS) findet in der Stadt schnell einen Parkplatz. Seine 17,6-kWh-Batterie reicht für rund 160 Kilometer Reichweite. Preis: ab 21.940 Euro.
  • VW E-Up: Zwischenzeitlich war der VW E-Up ausverkauft, bald soll er sich aber wieder bestellen lassen. Der nur 3,54 Meter kurze Viertürer mit vier Sitzplätzen sorgt mit dem 61 kW/83 PS starken E-Antrieb für ausreichend Vorankommen. Eine 32,3-kWh-Batterie langt für eine 260 Kilometer weite Fahrt: Preis: noch nicht bekannt.

Kommentare