Duftbaum: Die beliebtesten Autodüfte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Geschichte vom Wunder-Baum begann 1952. Der in Kanada lebende Schweizer Julius Sämann erfand den duftenden Pappkarton fürs Auto. 

In Deutschland baumelt er seit 1952 am Rückspiegel: Der Wunder-Baum. Mit verschiedenen Düften soll das Papp-Bäumchen für einen guten Geruch im Cockpit sorgen. Doch ein Duft ist besonders beliebt.    

Der Schweizer Julius Sämann hat den Wunder-Baum erfunden. Laut der Firmengeschichte, soll sich ein amerikanischer Milchtruckfahrer 1951 bei einem mitfahrenden, örtlichen Apotheker über den Gestank verspritzter Milch beschwert haben.

Der Apotheker Julius Sämann, ein Biochemiker der mehrere Jahre in Kanada verbrachte, um Öl aus Kiefernadeln zu gewinnen, hörte davon und entdeckte schnell eine Möglichkeit das Öl mit einem porösen Karton zu verbinden, um den Kieferngeruch längerfristig zu binden. 1952 gründete er seine Firma in Watertown im Staat New York.

Duftbaum-Ranking: Die beliebtesten Geruchsnoten der Deutschen

  • Vanille
  • Sportfrische
  • Neuwagen
  • Grüner Apfel
  • Kirsche
  • Black Classic
  • Kokosnuss
  • Pina Colada
  • Zitrone
  • Pfirsich

Alles, was Sie über Autos wissen wollen

"Auto - das große Sammelsurium" von Thomas Pospiech, riva Verlag München, Preis 19,95 Euro

Mehr erstaunliche Fakten und Kuriositäten für Autofans und alle, die es werden wollen, gibt's im Nachschlagewerk  „Auto – Das Große Sammelsurium“ von Thomas Pospiech. Der Gründer von GRIP, einem erfolgreichsten TV-Automagazin Deutschlands, hat nun in einem Buch alles Interessante und Skurrile rund den Mythos auf vier Rädern zusammenzufasst.
Der Autor empfiehlt sein Buch Autonarren und PS-Junkies, Vielfahrer und Straßenrowdys und überhaupt allen Männern, für die Bahnfahren einfach keine Alternative ist.

"Auto - das große Sammelsurium" von Thomas Pospiech, riva Verlag, 19,95 Euro

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser