Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr Reichweite im Winter

E-Auto besser schon beim Laden vorheizen

Damit das eigene E-Auto im Winter eine größere Reichweite hat, sollten die Besitzer es schon beim Laden vorheizen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
+
Damit das eigene E-Auto im Winter eine größere Reichweite hat, sollten die Besitzer es schon beim Laden vorheizen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Heizung, Lüftung und Licht können im Winter zu wahren Stromfressen im Auto werden. Vor allem wer ein Elektroauto fährt, sollte den erhöhten Verbrauch einplanen. Andernfalls könnte sich die Reichweite verringern.

München (dpa/tmn) - Vor allem die Heizung knabbert im Winter an der Reichweite von Elektroautos. Denn hier kann nicht die Abwärme eines Verbrennermotors genutzt werden, sondern die Antriebsbatterie muss die Energie dafür beisteuern.

Daher heizen die Besitzer ihr E-Auto am besten schon vor, wenn sie es laden, rät der ADAC. Das lasse sich oft in den Fahrzeugeinstellungen oder per App programmieren. Generell müssen E-Autofahrer im Winter mehr Reserven bei der Reichweite einplanen. Denn beispielsweise sind im Winter die Heizung für Scheiben, die Lüftung und das Licht häufiger im Einsatz und brauchen Energie.

Kommentare