Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

9-Euro-Ticket

Fahrgastverband: Keine zusätzlichen Züge möglich

Verkaufsstart 9-Euro-Ticket
+
Nach der Zustimmung im Bundestag und im Bundesrat ist der Weg für das 9-Euro-Ticket frei. Das Interesse ist groß, aber mehr Züge werden deshalb wohl nicht eingesetzt werden.

Das 9-Euro-Ticket gilt ab Juni deutschlandweit im Nah- und Regionalverkehr. Es besteht großes Interesse an dem günstigen Monatsticket. Doch mit einem Einsatz zusätzlicher Züge, ist nicht zu rechnen.

Berlin - Bahnkunden können nach Darstellung des Fahrgastverbands Pro Bahn nicht auf wesentlich mehr Züge während der 9-Euro-Ticket-Aktion hoffen. „Es gibt keine Züge, die irgendwo auf Halde stehen“, sagte der Berlin-Brandenburger Vereinsvorsitzende Peter Cornelius RBB24-Inforadio.

„Es wird kein zusätzliches Material geben.“ Es sei nur möglich, die vorhandenen Züge anders zu verteilen. Auch zusätzliches Personal sei schwer möglich. „Man wird nicht alles umwerfen können.“

Mit dem 9-Euro-Ticket können die Fahrgäste einen Monat lang bundesweit den Nahverkehr nutzen. Die Aktion läuft von Juni bis August. Bahnunternehmen erwarten viele Fahrgäste unter anderem bei Tagesausflügen. „Wie voll es werden wird - ich weiß es nicht“, sagte Cornelius. „Wir werden wahrscheinlich die ersten Praxiserlebnisse am Pfingstwochenende haben.“ dpa