Ford Ranger

Cooler Pick-up für Rettungsschwimmer 

+
Ford Ranger Great Barrier Reef Beach Patrol Showcar ist auf der Essen Motor Show (26.11. bis 4.12.2016) zu sehen.

Haiattacke, Quallenalarm oder Strömungen - in gefährlichen Situationen sind Rettungsschwimmer im Einsatz. Damit die Lebensretter am Strand sofort zur Stelle sind, hat Ford einen extra Pick-up entwickelt.  

Der Ford Ranger Great Barrier Reef Beach Patrol hat auf dem Dach ein 3,8 Meter langes Surfboard. Daneben sind spezielle Rettungsbojen am Überrollbügel aus Edelstahl fixiert.

Obendrein ist der Pick-up mit Folien und einem Schriftzug „Great Barrier Reef Beach Patrol“ beklebt. Das Design ist frei erfunden, soll aber auf die australischen Wurzeln hinweisen. Denn erfahrene Offroad- und Outback-Ingenieure des Ford Melbourne Design Centre in Australien haben das außergewöhnliche Fahrzeug entwickelt.

Der Ford Ranger Great Barrier Reef Beach Patrol ist nämlich ein echtes Showcar und erstmals auf der Essen Motor Show (26.11. bis 4.12.2016) zu sehen. Das Konzeptfahrzeug auf Basis der Doppelkabine verfügt über

Offroad-Schalensitze für die Rettungsschwimmer im Ford Ranger Great Barrier Reef Beach Patrol Showcar.

zahlreiche Ausstattungsmerkmale, die Ford zum größten Teil auch in seinem Zubehörprogramm anbietet. So rollt der Ford Ranger Great Barrier Reef Beach Patrol auf 18-Zoll-All-Terrain-Reifen und ist mit einem 2,5 Millimeter starken Unterfahrschutz ausgestattet. Weitere Extras für die Rettungsschwimmer sind unter anderem der Edelstahl-Rammbügel und der entlang der A-Säule montierte Ansaugschnorchel. 

Im Innenraum sorgen maßgeschneiderte Offroad-Schalensitze Cross Sportster CS von Recaro im „Beach Patrol“-Design für Komfort. 

Übrigens: Der 3,2-Liter-Fünf-Zylinder-Turbodiesel des rollenden Lebensretters leistet 200 PS (147 kW) und ein maximales Drehmoment von 470 Newtonmetern.

ml

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser