+++ Eilmeldung +++

Polizei warnt: Münchner sollen in Häusern bleiben

Täter greift mit Messer mehrere Menschen an - Mann flüchtig

Täter greift mit Messer mehrere Menschen an - Mann flüchtig

Höchste Zeit für Winterreifen!

+
Eine Winterreifenkontrolle. Wer die Winterreifenpflicht verletzt muss mit einem Bußgeld rechnen.

Landkreis - Der Winter rückt immer näher und wer bis jetzt noch nicht seine Reifen gewechselt hat, sollte dies nun schleunigst nachholen.

Die schönen Spätherbsttage sind vorbei und die Temperaturen fallen bis unter den Gefrierpunkt – jetzt ist es höchste Zeit, Ihr Kraftfahrzeug winterfest zu machen! Die Polizei beantwortet Ihnen die wichtigsten Fragen zu diesem Thema.

Wann gilt die "Winterreifenpflicht"?

Seit Dezember 2010 schreibt die Straßenverkehrsordnung "Winterreifen" bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte vor. Bei derartigen Witterungsverhältnissen darf mit einem Kraftfahrzeug ohne "Winterreifen" nicht im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden! Eine Festlegung auf bestimmte Monate erfolgt jedoch nicht.

Für wen gilt die "Winterreifenpflicht"?

Sie gilt für alle Kraftfahrzeuge, also für Pkw, Lkw, Omnibusse, Kräfträder, Mofas und auch Roller. Jedoch nur, wenn diese bei den entsprechenden Straßenverhältnissen auch gefahren werden.

Für Lkw über 3,5 Tonnen und für Omnibusse mit mehr als 8 Sitzplätzen sind aber Winterreifen nur auf den Antriebsachsen vorgeschrieben. Bei einer Antriebsachse mit Doppelbereifung müssen somit vier Winterreifen verwendet werden. Land- und Forstwirtschaftliche Nutzfahrzeuge sind gänzlich ausgenommen, da ihre Bereifung aufgrund des grobstolligen Profils bei winterlichen Wetterverhältnissen ausreichend Sicherheit bietet.

Sind M+S-Reifen eigentlich "Winterreifen"?

M+S-Reifen sind Reifen, bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, dass sie vor allem auf Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen. Das Profil der Lauffläche der M+S-Reifen verfügt im Allgemeinen über größere Profilrillen und/oder Stollen, welche voneinander durch größere Zwischenräume getrennt sind, als dies bei normalen Reifen der Fall ist.

M+S-Reifen werden im allgemeinen Sprachgebrauch als Winterreifen bezeichnet, als solche verkauft und mit einem M+S-Symbol (teilweise auch in Verbindung mit dem Bergpiktogramm mit Schneeflocke – Alpines Symbol) gekennzeichnet. Aber auch Ganzjahresreifen können den Eigenschaften der Richtlinie entsprechen und mit einem M+S-Symbol versehen sein.

Automobilclubs und Reifenhersteller empfehlen einen Winterreifen mit mindestens 4 Millimeter Profiltiefe zu benutzen. Zudem sollte ein solcher Reifen nicht älter als 6 Jahre sein. Das Herstellungsjahr wird seit dem Jahr 2000 4-stellig (Beispiel: 2500 = 25. Woche 2000) auf jedem Reifen angegeben.

Welche Strafen drohen bei Verstößen?

Wenn Sie ein Kraftfahrzeug bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte ohne Winterreifen führen, droht Ihnen seit dem 04.12.2010 ein Bußgeld Höhe von 40 €, bei Behinderung eines Anderen sogar ein Bußgeld in Höhe von 80 €. Sollte es zur Gefährdung oder sogar zu einem Unfall kommen, sind 100 bzw. 120 € fällig. Dazu kommt noch jeweils ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg. Zudem kann es sein, dass die Versicherung Sie bei einem Unfall in Regress nimmt.

Und trotz "Winterrreifen" ist nach wie vor jeder Fahrzeugführer verpflichtet seine Fahrgeschwindigkeit den Straßen-, Verkehr-, Witterungs- und Sichtverhältnissen anzupassen. Denn bei Schnee- und Eisglätte verlängert sich der Bremsweg um ein Mehrfaches.

Deshalb der Hinweis Ihrer Polizei:

Wenn sie noch Sommerreifen aufgezogen haben, sind Sie nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet, Ihr Fahrzeug bei winterlichen Straßenverhältnissen stehen zu lassen! Damit es nicht soweit kommt, machen Sie ihr Fahrzeug jetzt „winterfest“. Das erste Glatteis oder der erste Schneefall werden nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser