Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hier geht‘s hoch hinauf...

Auto-Garage in der Luft: Clevere Idee für Autofahrer

Sich im Autohaus umschauen - nicht im Corona-Lockdown.
+
Praktisch, wenn der Weg zum Auto nicht weit ist.

Es muss nicht unbedingt die klassische Garage sein. Mittlerweile gibt es einige kreative Konzepte, wie man Autos platzsparend parken kann – und gleichzeitig daneben wohnen.

Wohnungsnahes Parken ist in Städten wie Berlin, München oder Hamburg nicht überall so einfach möglich. Denn an manchen Stellen gibt es schlichtweg keinen Platz. Autofahrer ohne Garagenplatz kennen das Problem, wenn sie am Feierabend erst mal ein paar Runden drehen müssen, bis eine Parklücke hoffentlich in den nächsten Minuten zufällig frei wird.

Deshalb gibt es Tiefgaragen. Andere Planer denken derweil eher in die Höhe. Der Kreativität sind dabei scheinbar keine Grenzen gesetzt: Wie praktisch wäre es, das Auto einfach mit nach oben zu nehmen und direkt neben dem Küchenfenster im Obergeschoss abzustellen? Mit dem Carloft-Konzept des Berliner Architekten Manfred Dick sei das möglich, heißt es auf IAA.de. Die Internationale Automobil-Ausstellung IAA soll im September in München stattfinden. Die Messe dreht sich nicht nur ums Auto*, sondern auch um die vielen Möglichkeiten drumherum.

Lesen Sie zudem: Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung

Parken neben der Wohnung: Ideen für die Autogarage

Ein Trend ist zum Beispiel das platzsparende Parken in der Nähe der Wohnung . „Einfach zuhause vorfahren, per Funk den Aufzug für das Fahrzeug rufen, einfahren und im 3. Stock auf der eigenen Loggia parken“, heißt es auf IAA.de zu der Architekten-Idee. Ob Altbestand oder Neubau: An beide Gebäudevarianten könnten Aufzug und Parkplatz angebaut werden. Und für Elektroautos gibt es oben auch gleich eine Ladestation. 

Das erste Haus, in dem Dicks Carloft realisiert worden sei, stehe in Berlin-Kreuzberg in der Nähe vom Paul-Lincke-Ufer. „Weil wegen der schwierigen Grundwassersituation keine Tiefgarage gebaut werden konnte, musste Parkraum hier anderweitig geschaffen werden“, heißt es auf IAA.de zu den Hintergründen des Projekts. Die alten Bäume im Innenhof durften dadurch stehen bleiben. Für den Bau einer Tiefgarage hätte zudem der Boden versiegelt werden müssen. Das konnte dadurch vermieden werden.

Lesen Sie hier: Die größten Irrtümer bei Autofahrern - gilt auf Parkplatz Rechts-vor-Links-Regel?

Das ist aber nur ein Beispiel von vielen. Gewiss gibt es viele kreative Konzepte. Und manche sind einfach purer Luxus: Die absolute High-End-Variante für den Stellplatz direkt an der Wohnung „in luftiger Höhe“ biete der Porsche Design Tower in Miami: in 200 Metern Höhe und mit Meeresblick – in jeder Wohnung könnten zwei Autos geparkt werden, der Auto-Schlüssel ist auch gleichzeitig der Schlüssel zur Wohnung. Im Erdgeschoss fährt man mit dem Auto in einen der drei verglasten Aufzüge, und schwebt leise nach oben. (ahu) *tz.de ist ein Angebot von Ippen.Media.

Auch interessant: Mini-SUVs von Citroën über Hyundai bis VW: So viel kosten die Modelle laut ADAC

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Kommentare