Hybrid aus Auto und Helikopter

Innovation auf drei Rädern: Das erste fliegende Luxus-Auto der Welt

  • schließen

Einfach losdüsen, beschleunigen – und abheben: Mit diesem innovativen Flitzer können Sie sich endlich den Traum vom Fliegen erfüllen.

Sie fahren in den Urlaub, durch eine wunderschöne Landschaft – wer träumt da nicht, wie schön es wäre, diese mal aus der Vogelperspektive zu sehen? Mit dem ersten fliegenden Auto seiner Art ist das keine Zukunftsmusik mehr. Der Pal-V Liberty, der jetzt auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt wurde, macht es möglich.

Hybrid aus Auto und Helikopter - mit 180 Sachen am Boden und in der Luft

Der rote Flitzer ist nämlich eine Mischung aus einem Dreirad-Auto und einem Helikopter. Das heißt konkret: Das kuriose Fahrgestell hat nicht nur eine Art Cockpit, sondern kann während der Fahrt seine zwei Propeller ausklappen, um in die Lüfte zu steigen. Praktisch: Diese können jeweils vorne (Druckpropeller für den Vorwärtsschub) sowie nach oben (freidrehende Hubschraube für den Auftrieb) ganz nach Belieben ausgefaltet werden.

Auch interessant: Seltener Ferrari kommt jetzt unter den Hammer - für diese Sensationssumme.

Doch es erwarten Neugierige noch weitere Besonderheiten: So soll der Pal-V Liberty eine Höchstgeschwindigkeit von 180 Kilometer pro Stunde erreichen können – und das am Boden wie auch in der Luft. Außerdem kann er von 0 auf 60 km/h in weniger als acht Sekunden beschleunigen. Das Fahrgefühl soll ähnlich dem beim Motorradfahren sein: Für Ungeübte können sich also Kurven schon schwierig gestalten, da der Wagen etwas schlingern kann.

Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert. Wissen Sie, wer es ist?

Sonderausgabe: Nur 90 Stück auf Lager - für 500.000 Euro

Doch erst einmal in der Luft, ist davon nichts mehr zu merken: Der Hybrid kann sogar eine Reichweite von 350 bis 500 Kilometer abdecken – so bleibt genug Zeit, um das ultimative Flugerlebnis zu erfahren. Doch wer nun Lust bekommen hat, der muss schnell zugreifen.

Es soll nämlich nur 90 Pionierausgaben geben – und jedes einzelne Exemplar ko stet stolze 600.000 US-Dollar (fast 500.000 Euro). Die Sportvariante ist dagegen "etwas günstiger" – sie ist bereits für 400.000 Dollar (circa 300.000 Euro) zu haben. Wer sich einen ergattern kann, braucht allerdings noch ein wenig Geduld: Die Fahrzeuge sollen erst 2019 ausgeliefert werden.

Erfahren Sie hier alle Auto-Trends und -neuheiten vom Genfer Autosalon 2018.

jp

Kühlschrank, TV & Co: In diesem Luxus-SUV könnte man wohnen

Rubriklistenbild: © Facebook / RoadshowAutos (Screenshot)

Zurück zur Übersicht: Auto

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT