Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ganz schön ähnlich

Force Motors Gurkha: Indischer G-Klasse-Klon kostet nur Bruchteil eines Mercedes

Ein Force Motors Gurkha
+
Das kantige Design des Force Motors Gurkha weist starke Parallelen zur Mercedes G-Klasse auf.

Der Gurkha von Force Motors gilt als robust und betont einfach zu reparieren. Und deutlich günstiger als eine Mercedes G-Klasse ist der indische Klon noch dazu.

Pune – Wenn man sich das kantig-kastige Design des Force Motors Gurkha anschaut, dann gibt es allemal Parallelen zur Mercedes-Benz G-Klasse – seit Jahrzehnten erfolgreich im Luxussegment unterwegs – oder dem mittlerweile ausgelaufenen Classic Land Rover Defender. Den Gurkha gibt es als Drei- und Fünftürer, mit langem und kurzen Radstand, offener Ladefläche oder als geschlossene Variante, wie 24auto.de berichtet. Ein urwüchsiger Bursche ist der Inder allemal, denn Allradantrieb ist bei allen Modellen ebenso gesetzt wie ein rustikaler Leiterrahmen und genügend Bodenfreiheit. Die Böschungswinkel liegen bei 44 Grad vorne und 40 Grad hinten. Damit stellt er auch Wettbewerber wie den Suzuki Jimny oder den Mitsubishi Pajero Pinin ins Abseits.

Die kurze Version mit drei Türen ist nur 3,99 Meter lang und hat mit ihrem kurzen Radstand von 2,40 Metern auch im Gelände allerhand Potenzial, um weit zu klettern. Mit einer Höhe von 2,08 Metern wäre es für den indischen G-Klasse-Klon in Europa allzu schwierig, denn die meisten Garageneinfahrten lassen nur Fahrzeuge unterhalb von zwei Metern ein. Angenehm macht sich im Gelände auch die überschaubare Breite des indischen Klettermax bemerkbar, denn mit 1,82 Metern ist er schmaler als die meisten anderen modernen Allradler. Eine Gemeinsamkeit mehr mit der alten Mercedes G-Klasse oder eben dem ebenfalls kompakten Lada 4x4, der nun wieder Niva heißen darf. Beim Preis ist der Gurkha allerdings ganz weit weg von einem G-Modell: Neu kostet der Inder in der Basis umgerechnet gerade einmal rund 11.000 Euro. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare