So fährt sich der Scooter

Kymco Like 125: Fernost grüßt Italien

+
Für kleine Besorgungen in der Stadt ist der Scooter Kymco Like 125 ideal. Außerhalb kommt er nur zäh auf Touren.

Man muss schon genau hinschauen, um den Unterschied zu entdecken. Der Kymco Like 125 ähnelt auf frappierende Weise der legendären Vespa LX.

Die seit 2008 produzierte Kopie aus Taiwan hat offenbar einen langen Atem und entsprechend viele Käufer, denn während das Original durch die Primavera 125 ersetzt wurde, steht der Like 125 nach wie vor beim Händler.

Rein optisch taugt er für die italienischen Momente. Er sieht schnuckelig aus, ist nostalgisch angehaucht und erfreut das Auge mit einem klassischen Cockpit, das gut ablesbar und informativ ist, in dem man allerdings einen Tageskilometerzähler vermisst. Zum Retro-Look passt, dass dieser Roller noch einen echten Durchstieg besitzt, in dem man seine Füße verstauen kann.

Nostalgiegefühl

Zum Nostalgiegefühl passt auch, dass man den Einzylinder nicht nur per Knopfdruck, sondern auch mittels Kickstarter zum Leben erwecken kann. Das Achtelliter-Aggregat müht sich dann redlich, mit seinen 9,5 PS den 121 Kilo schweren Roller samt Fahrer auf Trab zu bringen. Da ist Geduld angesagt … Er taugt ohnehin vor allem für Stadtfahrten, und für den Trip zur Eisdiele oder die Espresso-Bar ist er ausreichend motorisiert. Außerorts wird es sehr zäh und dauert, bis die 85 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht sind.

Die 12-Zoll-Räder sorgen anfangs für eine etwas kippelige Fahrt. Bald aber schätzt man die Wendigkeit des Like. Dank ordentlich dimensioniertem abschließbarem Handschuhfach, kleinem Staufach unter der Sitzbank und vor allem wegen des serienmäßigen Topcase sowie guter Rückspiegel ist er ideal für kleine Besorgungen, denn Parkplatzsorgen kennt dieses Zweirad nicht. Der schnuckelige Scooter wird allerdings bisweilen von Autofahrern nicht ganz ernst genommen. Da hilft nur vorausschauende Fahrweise, defensives Verhalten (die Bremsen verzögern bestens) und manchmal auch ein leise geäußerter italienischer Fluch.

Das kostet der Kymco Like 125

Die vermutlich besten Argumente für den Like sind pekuniärer Art: Der Verbrauch von knapp drei Litern auf 100 Kilometer garantiert geringe Unterhaltskosten des gerade mal 2199 Euro teuren Rollers. An unserem Testexemplar war noch eine 120 Euro teure Windschutzscheibe montiert. Das Nachfolgemodell der Vespa LX, die Primavera 125, kostet übrigens stolze 4090 Euro.

Volker Pfau

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser