Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abschied vom Aventador

Lamborghini bringt Ultimae-Version

Abschied vom Aventador: Lamborghini bringt Ultimae-Version
+
Potenter Abschied: Bevor der Aventador in Rente geht, legt Lamborghini Roadster und Coupé (hinten) als limitierte Ultimae-Edition auf.

Er ist athletisch atemberaubend und hoffnungslos anachronistisch: Lamborghini nimmt Abschied vom Aventador und seinem legendären V12-Motor - und feiert als Ultimae das Finale.

Sant’Agata Bolognese - Schlussspurt für den Lamborghini Aventador: Kurz bevor die italienische Audi-Tochter die Produktion des Supersportwagens auslaufen lässt, legt sie den Zweisitzer jetzt als Ultimae auf. Die finale Edition wird laut Hersteller jenseits von 400 000 Euro 250 mal als Roadster und 350 Mal als Coupé verkauft.

Von außen vor allem an neuen Farbkombinationen und innen an der Plakette mit der Limitierung zu erkennen, tobt im Heck ein längs montierter V12-Motor. Der holt aus seinen 6,5 Litern Hubraum zum Schluss seiner Karriere noch einmal mehr Leistung: 574 kW/780 PS und 720 Nm stehen deshalb jetzt laut Lamborghini im Fahrzeugschein.

Serienmäßig über alle vier Räder angetrieben, beschleunigt der Aventador damit in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht bis zu 355 km/h. Den Verbrauch gibt Lamborghini mit 19,6 Litern und den CO2-Ausstoß mit 452 g/km an.

Zwar verabschiedet sich mit dem Aventador einer der dienstältesten Supersportwagen von der Überholspur und mit ihm der V12-Sauger. Doch hat Lamborghini bereits angekündigt, die Lücke nicht lange klaffen zu lassen: Die Arbeiten am Nachfolger laufen auf Hochtouren - genau wie sein Zwölfzylinder, der künftig allerdings als Hybrid-Antrieb ein wenig mehr Verantwortungsbewusstsein beweisen will. dpa

Kommentare