Raubkatze auf dem Sprung

+
Das Gesicht von morgen: Die neue Mazda-Studie Shinari gibt einen Ausblick auf die künftige Design- Linie der Marke

Vier Türen, vier Sitze - aber eine Silhouette wie ein Sportwagen. Mit dem Shinari präsentiert Mazda die Fortsetzung des RX-8 und zugleich ein neues Design.

Statt der fließenden Linien des „Nagare“-Designs lautet das Motto bei Mazda nun „Kodo“. Es soll eine energiegeladene Bewegung darstellen - zum Beispiel das Bild eines Raubtiers, das sich auf seine Beute stürzt. Und genauso steht der Shinari da: geduckt, wie auf dem Sprung.

Der aufgerissene Kühlerschlund und die Scheinwerfer- Schlitze vermitteln die Aggressivität einer Raubkatze. Die ausgestellten Kotflügel vorne erinnern an den RX-8, hinter einer langen Motorhaube zieht sich die flache A-Säule bis zum knackigen Stummelheck. Das viertürige Coupé steht laut Mazda auch in der Tradition des Mazda RX-7.

Die Tops und Flops im TÜV-Mängelreport

Die Tops und Flops im TÜV-Mängelreport

Die Passagiere des Shinari nehmen auf vier Einzel- Sportsitzen Platz. Im zweifarbigen Innenraum ist das umlaufende Cockpit ganz auf den Fahrer zugeschnitten. Hinter dem Dreispeichen- Lenkrad sitzen drei klassische Rundinstrumente, ein frei schwebendes Display zeigt die wichtigsten Informationen an. Der Mazda RX-8 löste 2003 den Mazda RX-7 ab. Das Sportcoupé bekam Anfang 2009 ein Facelift - ein neues Modell könnte also in absehbarer Zeit auf den Markt kommen. Über die Zukunft des Wankelmotors kann nur spekuliert werden, aber die Studie Shinari weist darauf hin, dass die RXReihe bei Mazda fortgesetzt werden könnte - vielleicht als RX-9.

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser