Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unter Strom

Mercedes C-Klasse: Plug-in-Technik für Benziner und Diesel – mit beeindruckender E-Reichweite

Fahraufnahme einer Mercedes C-Klasse
+
Mercedes verstärkt die Modellpalette der neuen C-Klasse mit zwei Plug-in-Hybriden.

Mercedes bringt seine neue C-Klasse auch mit Plug-in-Hybrid-Technik – und stattet damit nicht nur Benziner- sondern auch Diesel-Fahrzeuge aus.

Stuttgart – Die Kombination Diesel und Elektromotor ist bei der Konkurrenz in den vergangenen Jahren weitgehend durchgefallen. Peugeot hat es versucht und auch Land Rover bei seinem Topmodell Range Rover – jeweils ohne großen Erfolg. Bei BMW oder im Volkswagen-Konzern hat man die Entwicklungen bereits vor etwaigen Markttests abgestellt. Hauptgrund war die überschaubare Verbrauchsersparnis bei den Dieselhybriden im Alltag, denn der Selbstzünder ist dort so effizient, dass ein Elektromotor auf langen Strecken kaum viel herausholen kann. Der zweite Grund sind die in der Produktion ohnehin teuren Dieselmotoren, die durch die Kombination mit einem Elektroaggregat nebst Akkumodul noch teurer für den Autohersteller werden, ohne dass der Kunde dies im Alltag besonders zu schätzen wissen würde.

Doch Mercedes hält an der Kombination aus Elektromotor und Dieseltriebwerk auch beim neuen C-Modell bis auf weiteres fest, wie 24auto.de berichtet. So wird der zwei Liter große Commonrail-Diesel des Mercedes C 300 de PHEV mit seinen 147 kW / 200 PS / 400 Nm von einem Elektromotor unterstützt, der weitere 95 kW / 129 PS / 440 Nm beisteuert. Er soll die Anfahrschwäche des Diesels überspielen und beim Überholen für einen Boost sorgen. Das Elektromodul ist bei den Diesel- und Benzinerversionen der neuen Mercedes C-Klasse identisch, denn auch der C 300e Benziner mit seinen 150 kW / 204 PS / 320 Nm Drehmoment wird im Realbetrieb von jenen 95 kW / 129 PS und 440 Nm unterstützt. Der Normverbrauch liegt unter zwei Litern Kraftstoff. Die elektrische Reichweite von jeweils rund 100 Kilometern soll dafür sorgen, dass die meisten Fahrten im Alltag ohne Zutun des Verbrenners erledigt werden können. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare