Wichtig für Autofahrer

Bei Schneeketten am Auto gilt ein Tempolimit

+
Schneeketten gehören auf die Räder der angetriebenen Achse. Außerdem darf man mit ihnen nicht schneller als 50 km/h fahren. 

Schnee ist in Deutschland selten geworden. Wenn er aber in großen Mengen fällt, zwingt er Autofahrer dazu, Ketten auf die Räder zu ziehen. In solchen Situationen müssen sie eine wichtige Regel beachten.

Wer Schneeketten auf die Räder seines Autos zieht, darf damit nicht schneller als 50 km/h fahren. Darauf weist der Tüv Rheinland hin. Die Prüfexperten raten, beim Anlegen die Herstellerangaben zu beachten.

An welches Achse gehören die Schneeketten?

Grundsätzlich gehören die Ketten immer auf die Räder der angetriebenen Achse. Bei Allradautos montieren die Autofahrer sie auf die Räder der immer angetriebenen Achse. Im Zweifel hilft ein Blick in die Betriebsanleitung des Autos. In einigen Gebirgsregionen sind Schneeketten per Verkehrsschild vorgeschrieben.

Schneekettenpflicht in EU-Ländern

Bei Schnee und Eis gibt es in einigen EU-Ländern auf bestimmten Strecken eine Schneekettenpflicht. Urlauber sollten aufpassen! In Österreich drohen bei Verstößen bis zu 5.000 Euro Strafe.

Das sollten Sie bei Schneeketten beachten

Eisige Temperaturen, Schneeflocken und eine Bergstrecke die mit einer ordentlichen Schicht Schnee oder Eis bedeckt ist. Dann kommt ein Hilfsmittel zum Einsatz, das in der automobilen Neuzeit fast schon vorsintflutlich wirkt - die Schneekette. Was dabei wissenswert und zu beachten ist, lesen Sie hier.

Schneeketten anlegen ist kein Hexenwerk

Wer "ohne" ins Gebirge fährt, riskiert den Ernstfall: Ohne Ketten an den Reifen sind manche Straßen unbefahrbar. Doch keine Panik, jeder kann Schneeketten anlegen. Hier ein paar Tipps.

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

dpa/tmn

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser