Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mustang fürs Grobe

Ford bringt Geländewagen Bronco zurück

Legende: Den Bronco präsentierte Ford erstmals 1966. Nach 30 Jahren stellten ihn die Amerikaner ein, planen aber nun eine Neuauflage zum Ende des Jahrzehnts. Foto: Ford
+
Legende: Den Bronco präsentierte Ford erstmals 1966. Nach 30 Jahren stellten ihn die Amerikaner ein, planen aber nun eine Neuauflage zum Ende des Jahrzehnts.

Dieser Geländewagen ist Kult: Den ersten Ford Bronco gab 1966. 30 Jahre später wurde die Produktion eingestellt. Nun hat der Autobauer einen neuen Bronco angekündigt.

Ford legt ein berühmtes Modell aus der Geschichte neu auf: Am Rande der Detroit Motor Show (Publikumstage: 14. bis 22. Januar) hat der US-Hersteller das Comeback des Bronco bestätigt.

Genau wie der Sportwagen Mustang nach einem Wildpferd benannt, soll der rustikale Geländewagen zum Ende des Jahrzehnts in den Handel kommen und dann weltweit angeboten werden, also analog zum Mustang auch in Deutschland.

Der erste Bronco wurde 1966 vorgestellt und hat in Amerika einen ähnlichen Status erlangt wie der Jeep Cherokee oder in Europa die Mercedes G-Klasse und der Land Rover Defender. Nachdem der Allradler 1996 nach fünf Generationen ohne Nachfolger eingestellt wurde, will Ford daran jetzt wieder anknüpfen und verspricht deshalb einen «echten Allradler mit starkem Fokus aufs Gelände». Details zur Technik nannte der Hersteller aber noch nicht.

dpa/tmn

Kommentare