Neue A-Klasse: Scharf geladen

+
Welt­premiere auf dem Genfer Automobilsalon: Die neue A-Klasse ist 4,29 Meter lang und 1,43 Meter hoch.

Für Mercedes-Fans war es die Frage aller Fragen. Wird die neue A-Klasse so schön wie das Konzeptauto oder muss das Serienmodell wieder einmal hinter den Designer-Träumen bleiben?

Bundestrainer Jogi Löw testete das Cockpit

Seit dem Genfer Autosalon gibt es eine Antwort: Die neue A-Klasse hat wirklich Klasse. Konzernchef Dieter Zetsche formulierte es so: „Kriegen wir diesmal ein Steak oder doch wieder nur Haferbrei?“ Es wurde ein Steak – und zwar ein saftiges. Um 18 Zentimeter flacher hat die neue A-Klasse kaum noch etwas mit ihrem Vorgänger zu tun, bis auf die Tatsache, dass sie im Premium-Segment der Kompaktautos antritt. Ein Markt, der in den nächsten zehn Jahre global auf 10 Millionen Verkäufe anwachsen soll. Und da will Mercedes seinen Teil abhaben. „Mercedes ist auf der Jagd“, sagte Zetsche und deutete auf den neuen Baby-Benz: „Und das ist eine unserer stärksten Waffen.“

Das ist die neue A-Klasse

Scharf geladen: Das ist die neue A-Klasse

Stark sind vor allem die neuen Formen. Flach, gedrungen und mit der vom CLS geprägten, giftigen neuen Mercedes-Schnauze hat die A-Klasse alles Biedere, was ihr angehaftet haben mag, abgestreift. Auch im Inneren ist das Auto mehr Lifestyle denn je. Hochwertig, aber zum fast gleichen Preis wie der Vorgänger, soll das neue A neue Kunden finden. Bei der B-Klasse konnte Mercedes bis zu einem Drittel mehr Neukäufer generieren, bei der A-Klasse sollen es 50 Prozent vom Absatz sein. Der Baby-Benz in Daten: Mit einem Verbrauch von 3,9 Litern soll das Modell einen neuen Rekord aufstellen. Rekordverdächtig sind auch der cw-Wert von 0,26 sowie die Sicherheitsfeatures, mit denen die A-Klasse fast im Luxussegment wildert. Von Distronic bis zum radargestützten Kollisionswarner ist der Benz mit Hightech hochgerüstet.

Genf 2012: Von A-Klasse bis Zoe

Genf 2012: Von A-Klasse bis Zoe

Geben wird es den Kleinen zunächst in diesen Motorvarianten: 1,6- und 2,0-Liter-Benziner mit 115, 156 und 211 PS (als AMG). Dazu drei Diesel mit 109, 136 und 170 PS.

Nochmal zurück zum Lifestyle. In der neuen digitalen Welt will Mercedes ebenfalls einen Meilenstein setzen. Webradio, Twitter, Facebook – das ist bereits ins Auto integriert. Und zwar in Zusammenarbeit mit Apple. Zetsche freute sich: „Unsere neue A-Klasse ist ein Smart-Phone auf vier Rädern!“

RDF

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser