Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Von C bis AAA

Neue Sicherheitsnormen für Motorradkleidung

Sicherheit wird beim Motorradfahren großgeschrieben - sichere Kleidung können Käufer demnächst an Etiketten erkennen. Foto: Judith Michaelis/dpa-tmn
+
Sicherheit wird beim Motorradfahren großgeschrieben - sichere Kleidung können Käufer demnächst an Etiketten erkennen. Foto: Judith Michaelis/dpa-tmn

Auf Etiketten von Motorradkleidung finden Käufer künftig neue Schutzklassen. Sie können daran Abrieb- und Aufprallschutz von Jacke oder Hose ablesen.

Essen (dpa/tmn) - Fünf neue Schutzklassen sollen beim Kauf von Motorradkleidung die Auswahl erleichtern. Die Normen seien ab sofort gültig, bestätigte Christoph Gatzweiler vom Industrie-Verband Motorrad Deutschland (IVM).

Er geht davon aus, dass neu hergestellte Kleidung von nun an diesen Standards entsprechen wird. Mit der neuen europaweiten Normen-Einteilung wird eine große Bandbreite abgedeckt. Denn neben Leder- und Textilkombis werden nun auch Kevlarjeans sowie sommerliche Jacken und Hosen mit Etiketten versehen.

C und B stehen dabei für die Minimalvarianten mit reinem Aufprall- bzw. Abriebschutz. Schutzklasse A bietet bereits Mindestschutz vor Aufprall und Abrieb, AA mittleren und AAA hohen Schutz.

Nach fünfjähriger Entscheidungsphase hatte das Europäische Komitee für Normung (CEN) die neuen Standards verabschiedet. Mit einer Tragepflicht hat das aber nichts zu tun, sie sollen lediglich Hilfe beim Kauf bieten.

Motorradhelme sind dabei außen vor, wie das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) erklärt. Helme sind gesetzlich vorgeschrieben und werden nach einer eigenen Richtlinie geprüft.

Kommentare