Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rückstufung

Rabattschutz zählt bei Kfz-Versicherungswechsel nicht mehr

Der neue Kfz-Versicherer übernimmt nicht den Rabattschutz. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
+
Der neue Kfz-Versicherer übernimmt nicht den Rabattschutz. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Wichtige Info für Autobesitzer: Bei einem Versicherungswechsel erlischt der Rabattschutz. Das sollte beim Vergleich verschiedener Anbieter beachtet werden.

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) - Ein Rabattschutz kann Autofahrern im Schadensfall die Schadenfreiheitsklasse in der Kfz-Versicherung erhalten. Bei einem Wechsel geht der verloren. Das hat folgende Auswirkungen:

Bei einem Wechsel des Versicherers teilt der bisherige dem neuen Anbieter nur den Schadenfreiheitsrabatt mit, den man ohne Rabattschutz haben würde, erklärt der Bund der Versicherten.

Das bedeutet: Haben Autofahrer den Rabattschutz im Laufe des Vertrags in Anspruch genommen, folgt bei einem neuen Versicherer eine Rückstufung des Schadenfreiheitsrabatts. Das macht die neue Police möglicherweise teurer als eigentlich angenommen. Für viele Autobesitzer ist der 30. November der Stichtag für die Kündigung ihrer Kfz-Versicherung.

Kommentare