Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rutschige Straßen

Radfahrer sollten im Winter Sattel niedriger stellen

Im Winter sind die Straßen rutschig. Deshalb ist es empfehlenswert, den Sattel zu senken. Dadurch stellt man mit den Füßen schneller Kontakt zum Boden her. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
+
Im Winter sind die Straßen rutschig. Deshalb ist es empfehlenswert, den Sattel zu senken. Dadurch stellt man mit den Füßen schneller Kontakt zum Boden her. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Auch Radler müssen sich auf die rutschigen Straßen einstellen. Dazu zählt, den Sattel niedriger einzustellen. Das kann sich auszahlen.

Berlin (dpa/tmn) - Im Winter haben Radfahrer auf rutschigen Straßen kaum Halt. Darum sollten sie in dieser Zeit ihren Sattel etwas niedriger stellen, rät der Pressedienst Fahrrad. So sind die Füße im Notfall schneller auf dem Boden.

Für das Einstellen der Sattelhöhe braucht es Wasserwaage und Inbusschlüssel. Zuerst sollte der Sattel waagrecht gestellt werden, danach kann die Höhe angepasst werden, empfiehlt der Pressedienst. Dennoch sollte der Sattel nicht zu niedrig sein. Das könne Schmerzen am Gesäß, an der Wirbelsäule oder den Füßen verursachen.

Richtige Satteleinstellung

Kommentare